NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Google stellt neue Notebooks vor

New York - Google riskiert einen ungewöhnlichen Vorstoß in den Laptop-Markt mit einem teuren Touchscreen-Notebook, das nur mit einer Internetverbindung funktioniert. Das neue Chromebook Pixel kostet in den USA ab 1299 Dollar (985 Euro). Es spielt damit fast in der Preisklasse von Apples Mac-Book-Modellen. Allerdings funktioniert es nur mit dem Betriebssystem Chrome, bei dem Programme und Dateien direkt aus dem Internet abgerufen werden. Deshalb soll es im April auch eine Version mit eingebautem LTE-Datenfunk geben – für 1499 Dollar. Bisherige Chromebook-Modelle waren mit etwa 250 Dollar deutlich günstiger. dpa

„Sandy“ kostet AIG 1,3 Milliarden

New York - Wirbelsturm „Sandy“ hat ein tiefes Loch in die Kasse des US-Versicherers AIG gerissen. Die Begleichung von Schäden kostete den Konzern unterm Strich 1,3 Milliarden Dollar. Zusammen mit einem massiven Buchverlust aus dem Verkauf der Flugzeugleasing-Tochter ILFC summierte sich das Minus im vierten Quartal 2012 auf vier Milliarden Dollar, wie AIG am späten Donnerstag mitteilte. „Sandy“ war im Oktober über Teile der US-Ostküste hinweggezogen und hatte dabei auch die Millionenmetropole New York City und den benachbarten, eng besiedelten Bundesstaat New Jersey schwer getroffen. dpa

Gebäudereiniger vertagen Gespräche

Frankfurt am Main - In der ersten Tarifrunde für rund 530 000 Gebäudereiniger hat es am Freitag in Frankfurt erwartungsgemäß keine Annäherung gegeben. Die Gespräche wurden nach wenigen Stunden auf den 19. März in Köln vertagt. Man habe sich die Forderungen der IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) erläutern lassen, aber kein eigenes Angebot vorgelegt, sagte eine Sprecherin des Bundesinnungsverbandes nach der Verhandlung. Die IG BAU will einen über zwei Jahre laufenden Abschluss erreichen. Für das erste Jahr verlangt sie eine Steigerung der Löhne um 7,8 Prozent, in der zweiten Stufe sollen dann noch einmal 6,6 Prozent draufkommen. Die Arbeitgeber halten das für „überzogen“. dpa

Rückkehrrecht für Teilzeitarbeiter

Berlin - Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen und Frauenministerin Kristina Schröder (beide CDU) streben für Teilzeitbeschäftigte ein gesetzliches Rückkehrrecht auf eine volle Stelle an. „Ich möchte das Teilzeitgesetz so ändern, dass es ein verlässliches Rückkehrrecht in Vollzeit gibt“, sagte von der Leyen dem „Focus“. Eckpunkte des Gesetzes seien bereits fertiggestellt und mit dem Familienministerium abgestimmt. Schröder räumte aber ein, dass es sich realistisch betrachtet um „ein Projekt für die Zeit nach der Bundestagswahl“ handele. Die SPD-Vizevorsitzende Manuela Schwesig kritisierte, die Einsicht der beiden Ministerinnen komme „reichlich spät“. dpa

Daimler lässt in Indien forschen

Stuttgart/Bangalore - Der Autobauer Daimler hat sein größtes Forschungs- und Entwicklungszentrum außerhalb Deutschlands eröffnet. An dem neuen Standort in Indien sollen künftig rund 1200 Menschen arbeiten, wie Daimler am Freitag in Stuttgart mitteilte. „Indien ist einer der Kernmärkte unserer Wachstumsstrategie Mercedes-Benz 2020“, erklärte Forschungsvorstand Thomas Weber. Mit dem neuen Zentrum in Bangalore wolle Daimler seine Präsenz in dem Markt weiter ausbauen. dpaDAIMLER AG]

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben