NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Wenig Risikokapital

Berlin - Die Mehrheit der deutschen Finanzinvestoren (60 Prozent) plant im laufenden Jahr höhere Investitionen als noch 2012. Das ergab eine Umfrage des Bundesverbands Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) unter 120 Mitgliedsunternehmen. „Für 2013 erwarten wir ein zumindest vergleichbares Investitionsergebnis wie im Vorjahr“, prognostizierte BVK-Vorstandschef Matthias Kues. 2012 hatte das Investitionsvolumen bei 5,84 Milliarden Euro gelegen und damit sechs Prozent unter dem Vorjahrswert. Besonders stark gingen die Risikokapitalfinanzierungen (Venture Capital) zurück, von 717 Millionen auf 521 Millionen Euro. Dies führt der BVK darauf zurück, dass die Rahmenbedingungen für Risikokapital in Deutschland immer noch unattraktiver seien als etwa in Großbritannien. 2012 floss das meiste Beteiligungskapital mit 1,1 Milliarden Euro nach Bayern. Berlin erhielt 625 Millionen Euro, davon 173 Millionen Venture Capital für 125 Unternehmen. vis

Mehr Gehalt für RWE-Mitarbeiter

Essen - Die 30 000 Beschäftigten des Energiekonzerns RWE in Deutschland bekommen nach Gewerkschaftsangaben in diesem und im kommenden Jahr eine Gehaltserhöhung. Die Entgelte steigen demnach rückwirkend zum 1. Februar 2013 um 2,75 Prozent sowie zum 1. Februar 2014 um weitere 1,75 Prozent. Einmalzahlungen von je 250 Euro seien für Januar 2013 und im Februar 2014 vorgesehen. Dies teilten die IG BCE und Verdi am Montag mit, nachdem die Tarifkommission der Einigung in der vierten Verhandlungsrunde von Freitagabend zustimmte. Außerdem seien betriebsbedingte Kündigungen bis Ende 2014 ausgeschlossen. dpa

Tschechen kaufen Bäckerei Lieken

Prag - Die tschechische Agrofert- Gruppe übernimmt den deutschen Großbäcker Lieken mit seinen Traditionsmarken „Golden Toast“ und „Lieken Urkorn“. Der Kaufvertrag mit dem italienischen Nudelkonzern Barilla sei unterzeichnet, sagte ein Unternehmenssprecher in Prag. Die Kartellbehörden müssten die Transaktion noch genehmigen. Die Kaufsumme wurde nicht genannt. Lieken mit Sitz in Düsseldorf beliefert den Einzelhandel mit frischem Brot und Schnittbrot. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 4700 Mitarbeiter und erzielte 2011 einen Umsatz von 756 Millionen Euro. Barilla hatte Lieken im Jahr 2002 mit dem Kauf der Bäckereikette Kamps erworben. dpa

Siemens liefert Turbine in der Türkei

Berlin - Siemens hat einen weiteren Auftrag für seine größte Gasturbine erhalten, die in Berlin-Moabit gebaut wird. Auftraggeber sei Cengiz Enerji Sanayi ve Ticaret, ein unabhängiges Stromerzeugungsunternehmen, das ein Gas- und Dampfturbinenkraftwerk aufbauen und betreiben werde, teilte Siemens mit. Mit einer Gasturbine der H-Klasse als wichtigster Komponente werde die Anlage über eine installierte Leistung von rund 600 Megawatt verfügen und einen Wirkungsgrad von nahezu 61 Prozent aufweisen. Damit werde es das effizienteste fossilbefeuerte Kraftwerk der Türkei sein, teilte Siemens weiter mit. Die Inbetriebnahme sei für Anfang 2015 vorgesehen. Das Auftragsvolumen inklusive eines Langzeitservicevertrags belaufe sich auf fast 300 Millionen Euro. vis

Flughäfen mit Passagierrekord

Wiesbaden - Trotz des nachlassenden Interesses an Inlandsflügen sind 2012 so viele Menschen von deutschen Flughäfen geflogen wie noch nie. Die Zahl der Ein- und Aussteiger stieg um 1,9 Prozent auf den neuen Rekord von 178,5 Millionen, wie das Statistische Bundesamt am Montag berichtete. Das Wachstum war allein auf die steigende Nachfrage nach Auslandsflügen gegründet, wo die Zahl der Fluggäste um 2,8 Prozent auf 155,1 Millionen stieg. Innerdeutsche Flüge wurden hingegen nur von 23,5 Millionen Passagieren genutzt, ein Rückgang um 3,7 Prozent. Mit 5,3 Prozent legte der Interkontinentalverkehr am stärksten zu. dpa

BER-Debakel trifft die Bauwirtschaft

Berlin - Die verschobene Eröffnung des neuen Berliner Großflughafens und der zeitweilige Baustopp dort haben sich negativ auf das Baugewerbe der Hauptstadtregion ausgewirkt. „Die erhofften Folgeaufträge im Nachgang zur BER-Eröffnung blieben durch die Verschiebung aus“, erklärte Axel Wunschel vom Bauindustrieverband am Montag in Potsdam. In Brandenburg, wo die Flughafenbaustelle liegt, fielen 2012 insgesamt 4,7 Prozent weniger Arbeitsstunden an, die Umsätze fielen um 4,8 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten blieb konstant. Auch in Berlin sank die Zahl der am Bau geleisteten Arbeitsstunden leicht um 1,3 Prozent. Die Umsätze stiegen dagegen um 2,4 Prozent und die Beschäftigtenzahl um gut ein Prozent. Beide Länder zusammengenommen fielen die Umsätze um 1,9 Prozent, die Arbeitsstunden um 3,5 Prozent. Bundesweit wuchs die Branche dagegen leicht, wie das Statistische Bundesamt mitteilte: Die Umsätze stiegen um 0,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf nun 94 Milliarden Euro. kph

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben