NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Deutsche Post macht mehr Gewinn



Bonn - Der Internethandel und das boomende Geschäft in Asien bleiben die tragenden Wachstumssäulen der Deutschen Post DHL, sagte Vorstandschef Frank Appel am Dienstag bei der Bilanzvorlage. Im vergangenen Jahr steigerte der weltweit größte Post- und Logistikkonzern sein Nettoergebnis um mehr als 40 Prozent auf knapp 1,7 Milliarden Euro. Der Konzernumsatz erhöhte sich um fünf Prozent auf 55,5 Milliarden Euro. Für das laufende Jahr zeigte sich Appel zuversichtlich. dpa

Bayer zeigt sich spendabler

Frankfurt am Main - Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer beteiligt seine Beschäftigten erneut am Erfolg: Das Unternehmen belohnt seine Mitarbeiter weltweit für die Ergebniszuwächse im vergangenen Jahr mit insgesamt rund 700 Millionen Euro, wie Bayer am Dienstag in Leverkusen mitteilte. Das sind 100 Millionen Euro mehr als der Konzern 2012 gezahlt hatte. Allein die Beschäftigten in Deutschland sollen rund 360 Millionen Euro erhalten. Im Vorjahr waren es 300 Millionen Euro. Ende April soll die Erfolgsbeteiligung zusätzlich zum Monatsgehalt ausgezahlt werden. rtr

Athen kontrolliert Finanzbeamte

Athen - Hohe Beamte des Athener Finanzministeriums müssen ihr Vermögen offenlegen. Dies ordnete das griechische Finanzministerium am Dienstag an. Es soll geprüft werden, ob die Beamten im Vergleich zu ihrem Einkommen unverhältnismäßig viel Vermögen angehäuft haben. „Zunächst werden 240 hohe Beamte überprüft“, sagte ein Sprecher. Es handelt sich um alle Direktoren und Abteilungsleiter sowie Beamte, die bei der Steuerfahndung arbeiten. Vergangene Woche hatten Internationaler Währungsfonds und EU griechischen Steuerbeamten Bestechlichkeit vorgeworfen. dpa

RWE will Dea verkaufen

Essen - Deutschlands zweitgrößter Energiekonzern RWE verdient nach dem Einbruch nach der Atomwende 2011 wieder besser, will aber trotzdem seine Öl- und Gastochter Dea versilbern. Das ertragreiche Unternehmen mit knapp 1400 Mitarbeitern werde verkauft, kündigte RWE- Chef Peter Terium am Dienstag an. Analysten beziffern den Wert der Tochter auf mehrere Milliarden Euro. 2012 lag der RWE-Gewinn  unterm Strich bei 1,3 Milliarden Euro (minus 28 Prozent). Der Umsatz legte auf Jahressicht um drei Prozent auf 53,3 Milliarden Euro zu. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben