NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Pferdefleisch in 126 Proben gefunden

Berlin - Knapp drei Wochen nach Bekanntwerden des Skandals um falsch deklarierte Lebensmittel mit Pferdefleisch sind die Behörden in Deutschland inzwischen in 126 Fällen fündig geworden. Es handele sich überwiegend um die Bestätigung bekannter Produkte, die schon aus dem Handel genommen worden waren, teilte das Bundesverbraucherministerium am Donnerstag mit. Insgesamt wurden 1924 Proben ausgewertet. In 80 Fällen wurde Pferdefleisch auf Rückstände des Tierarzneimittels Phenylbutazon getestet, alle Tests waren negativ.hej

EZB sieht schnellere Erholung

Frankfurt am Main - Die Wirtschaft im Euro-Raum wird sich nach Einschätzung der Europäischen Zentralbank (EZB) im Laufe des Jahres schneller als erwartet von der Rezession erholen. Zwar senkten Europas Währungshüter ihre Konjunkturprognosen für die 17 Euroländer erneut leicht. Dies sei aber vor allem dem schwachen Schlussquartal 2012 geschuldet, sagte EZB-Präsident Mario Draghi am Donnerstag. Nach der jüngsten Prognose wird die Wirtschaft im Währungsgebiet 2013 in einer Spanne von minus 0,9 Prozent bis minus 0,1 Prozent schrumpfen. Für 2014 prognostiziert die EZB ein BIP-Wachstum von 1,0 Prozent. dpa

Ramsauer: S21 verteuert Tickets

Berlin/Stuttgart - Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hat vor teureren Bahn-Tickets gewarnt, sollte Baden-Württemberg Mehrkosten des Projekts Stuttgart 21 nicht mittragen. „Bahnfahren darf nicht teurer werden, weil sich ein einzelnes Land seiner Verantwortung entzieht“, sagte Ramsauer der „Bild“. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) wies die Äußerung als dreist zurück. „Das ist eine abenteuerliche Behauptung, dann würden die Ticketpreise steigen, und wir seien dafür verantwortlich. Wenn sie steigen, ist es ein Ramsauer-Zuschlag und nichts anderes.“ Der Bund dringt darauf, dass sich neben der Bahn auch das Land und die Stadt Stuttgart an der Finanzierung zusätzlicher Projektkosten von zwei Milliarden Euro beteiligen. Land und Stadt lehnen das bisher strikt ab. Die Bahn will notfalls klagen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben