NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Schweden schlägt Deutschland

Brüssel - Deutschland ist im Vergleich der Innovationskraft der 27 EU-Mitglieder erstmals auf Platz zwei vorgerückt. Das geht aus einer aktuellen Rangliste der EU-Kommission hervor. Nur Schweden schneidet besser ab. Zuvor hatte auch Dänemark noch vor Deutschland gelegen. Die EU-Kommission prüft jährlich, wie es um Forschung und Innovation in den Mitgliedsstaaten steht. Kriterien sind etwa Investitionen in Wissenschaft und Produktentwicklung oder die Fähigkeit von Unternehmen, neue Produkte zu Geld zu machen. Führend auf dem Kontinent bleibt die Schweiz. Die EU als Ganzes liegt in der Wertung hinter Südkorea, den USA und Japan. dpa

Mark Zuckerberg will Politik machen

Berlin/Washington - Mark Zuckerberg will sich in die Politik einmischen. Der 28-jährige Chef des Online-Netzwerkes Facebook überlege ernsthaft, eine Lobbygruppe zu gründen, berichten mehrere US-Medien. Zuckerberg und andere Führungskräfte aus der Technologiebranche wollten sich damit für eine Reform der Einwanderungsregeln einsetzen, heißt es auf dem Portal „Politico“. Zuckerberg und andere Führungskräfte wandten sich vor einigen Tagen in einem offen Brief an US-Präsident Barack Obama. Mit der Reform der strengen Einwanderungsgesetze hoffen sie, mehr hochqualifizierte Computerexperten ins Land holen zu können. Den Appell unterzeichneten auch Yahoo-Chefin Marissa Mayer sowie die Leiter von Cisco und Intel. dpa

Berliner Babbel überzeugt Investoren

Berlin - Das Berliner Start-up Babbel erhält zehn Millionen Dollar (7,71 Millionen Euro) von einer Investorengruppe. Die Kapitalgeber für das Online-Lernsystem für Fremdsprachen sind Reed Elsevier Ventures mit Sitz in London, Nokia Growth Partners sowie die bestehenden Investoren IBB Beteiligungsgesellschaft und Kizoo Technology Ventures. Mit dem Geld will Babbel die internationale Expansion beschleunigen. Das Lernsystem wird seit 2007 von Lesson Nine betrieben und ist in mehr als 190 Ländern vertreten. Kürzlich hat Lesson Nine den Wettbewerber Play-Say in den USA übernommen. Die Akquisition wurde aus dem laufenden Geschäft finanziert. Tsp

Ex-Beiersdorf-Chef gestorben

Hamburg - Der langjährige Vorstands- und Aufsichtsratsvorsitzende der Beiersdorf AG, Georg W. Claussen, ist tot, wie ein Sprecher des Hamburger Unternehmens am Dienstag bestätigte. Claussen starb demnach vor wenigen Tagen im Alter von 100 Jahren. Der Großneffe des Nivea-Creme-Erfinders Oscar Troplowitz war nach seiner Ausbildung zum Kaufmann 1938 in das Unternehmen eingetreten. 1954 wurde er erst Sprecher, drei Jahre später dann Vorsitzender des Vorstandes. Dieses Amt übte er bis 1979 aus. Später wurde er Ehrenvorsitzender der Gesellschaft. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben