NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Bochumer Opel-Werker stehen allein

Berlin - Nach Rüsselsheim, Kaiserslauter und Dudenhofen haben auch die Opel-Beschäftigten in Eisenach dem Tarifvertrag über die Sanierung des Unternehmens zugestimmt. Knapp 90 Prozent der Eisenacher votierten dafür. Armin Schild, IG-Metall-Chef des Bezirks Mitte, in dem alle Opel-Standorte bis auf Bochum liegen, will nun den Vorstand der Gewerkschaft um Zustimmung zu dem Tarifvertrag bitten. Schild sagte dem Tagesspiegel, die Beschäftigten hätten „eine großartige Solidaritätsleistung für die Zukunft des Unternehmens erbracht“. Als Gegenleistung für Beschäftigungszusagen in den einzelnen Werken verzichten die Mitarbeiter auf Tariferhöhungen. Diesen Tarifvertrag hatte Ende vergangene Woche die Bochumer Opel-Belegschaft abgelehnt. Nun tritt der Vertrag vermutlich ohne Bochum in Kraft, der Vorstand der IG Metall will darüber am heutigen Mittwoch entscheiden. Damit ist das Werk in Bochum mit rund 3800 Beschäftigten kaum noch zu retten. alf

Vorstandschefs verdienen weniger

Frankfurt am Main - Deutsche Großkonzerne verdienen mehr, doch ihre Chefs etwas weniger. Nach Angaben der Unternehmensberatung Hostettler, Kramarsch & Partner (HKP) ist die durchschnittliche Vergütung der Topmanager im vergangenen Jahr leicht um 0,5 Prozent auf 5,02 Millionen Euro gesunken. Die Gewinne der Dax-Konzerne stiegen im Schnitt dagegen um 5,1 Prozent, wie es in der Auswertung der Geschäftsberichte der 30 Dax-Unternehmen hieß. Weltweit liegt nach aktuellen Daten Walt-Disney-Chef Robert Iger mit umgerechnet rund 28,3 Millionen Euro vorn. dpa

Arbeit wird teurer

Wiesbaden - Im vergangenen Jahr war Arbeit hierzulande ein Drittel teurer als im Durchschnitt der 27 Mitgliedsstaaten, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Eine geleistete Arbeitsstunde kostete in der deutschen Privatwirtschaft durchschnittlich 31 Euro, das waren 2,8 Prozent mehr als 2011. Im EU-Durchschnitt kostete eine Stunde 23,50 Euro. Schweden hatte mit 41,90 Euro die höchsten, Bulgarien mit 3,70 Euro die niedrigsten Kosten je Stunde. Deutschland liegt auf Rang acht. Von 2001 bis 2011 waren die Kosten in Deutschland so langsam gestiegen wie in keinem anderen EU-Land.dpa

Schwellenländer gründen Bank

Durban - Die Brics-Staaten haben sich auf die Gründung einer eigenen internationalen Entwicklungsbank geeignet. Dies bestätigten südafrikanische Regierungsbeamte am Dienstag vor der offiziellen Eröffnung des Gipfeltreffens in Durban. Die Brics-Entwicklungsbank soll vor allem der Finanzierung von Infrastruktur-Projekten in Entwicklungsländern dienen. Die fünf Brics-Staaten Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika wollen den Angaben zufolge jeweils zehn Milliarden US-Dollar (7,8 Milliarden Euro) für das Finanzinstitut bereitstellen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben