NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Bilfinger baut Fernstraße in den USA



Stuttgart - Der Mannheimer Bau- und Dienstleistungskonzern Bilfinger hat gemeinsam mit zwei Partnern den endgültigen Zuschlag für den 800 Millionen Euro teuren Bau und Betrieb einer Fernstraße in den USA bekommen. Die Verhandlungen über die Finanzierung des Projekts seien abgeschlossen, teilte Bilfinger am Dienstag mit. Mit dem Vertragsabschluss gelang Bilfinger in den USA der Einstieg in den Markt für öffentlich-private Betreiberprojekte. Zum Konsortium gehören noch die Baukonzerne Vinci aus Frankreich sowie Walsh aus den USA.rtr

Preise steigen um 1,4 Prozent

Wiesbaden - Die Inflation in Deutschland ist dank sinkender Sprit- und Heizölpreise weiter auf dem Rückmarsch. Die Jahresteuerung ging von 1,5 Prozent im Februar auf 1,4 Prozent im März zurück, berichtete das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden nach vorläufigen Schätzungen. Das ist der niedrigste Stand seit Dezember 2010. Damals lag die Inflationsrate bei 1,3 Prozent. Gegenüber Februar stiegen die Verbraucherpreise allerdings um 0,5 Prozent. Vor allem Bekleidung und Schuhe wurden binnen Monatsfrist teurer. FREDDIE MAC]/FREDDIE MAC]dpa

Vegetarier wollen Transparenz

Berlin - Die Verbraucherorganisation Foodwatch und Verbände von Vegetariern und Veganern fordern eine verbindliche Kennzeichnung „versteckter“ tierischer Zutaten in Lebensmitteln. „Wo Tiere drin sind, muss das auch draufstehen“, erklärten Foodwatch, die Vegane Gesellschaft und der Vegetarierbund Deutschland am Dienstag. Derzeit fehlten gesetzliche Regeln, Zutaten tierischen Ursprungs ausdrücklich auf der Packung anzugeben. Viele Kunden vermuteten etwa nicht, dass Säfte Gelatine als Trägerstoff für Vitamine enthalten könnten. Die Verbände riefen Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) auf, in der nationalen Kennzeichnungsverordnung mehr Transparenz zu schaffen. dpa

Fannie Mae verdient mehr denn je

Washington - Fast fünf Jahre nach dem Beinahekollaps des Finanzsystems ist einer der Hauptbeteiligten wieder oben auf. Der mit Steuergeldern gerettete US-Baufinanzierer Fannie Mae meldete für das vergangene Jahr den höchsten Gewinn seiner Firmengeschichte. Das immer noch im Staatsbesitz befindliche Unternehmen verdiente unterm Strich 17,2 Milliarden Dollar (13,4 Milliarden Euro). Im Jahr 2011 hatte Fannie Mae noch einen Verlust in ähnlicher Größenordnung verbucht. Als Grund für die Wende führte Fannie Mae am Dienstag die Erholung auf dem US-Häusermarkt an. dpa

Earlybird investiert in Auctionata

Berlin FREDDIE MAC]- Der Wagniskapitalgeber Earlybird beteiligt sich mit 2,3 Millionen Euro am Online-Kunst- und Auktionshaus Auctionata. Ein Jahr nach seiner Gründung erhöht das Berliner Start-up sein Kapital damit auf insgesamt 15,5 Millionen Euro. Mit dem Geld will Auctionata sein Personal aufstocken, das globale Wachstum vorantreiben und die Online-Plattform technisch weiterentwickeln. Auctionata bietet Live-Auktionen im Netz mit patentierter Technologie an. Am 21. Juni plant das Unternehmen, ein Original- Aquarell von Egon Schiele aus dem eigenen TV-Studio mit einem Startpreis von einer Million Euro zu versteigern. Tsp

Schiffe steuern Richtung Pleite

Hamburg - Fünf Jahre Krise haben die deutsche Schifffahrt ausgelaugt. „Insolvenzen von Schiffen sind mittlerweile an der Tagesordnung“, sagte Michael Behrendt, Präsident des Verbandes Deutscher Reeder (VDR), am Dienstag in Hamburg. Mehr als 100 Schiffe seien bereits in die Pleite gefahren. Die deutsche Handelsflotte werde kleiner – zum ersten Mal seit Jahrzehnten. Allein im letzten Quartal des vergangenen Jahres wurden 27 Schiffe verschrottet – dreimal so viele wie gewöhnlich. Zu Beginn des Jahres fuhren rund 3670 Schiffe unter deutschem Management, das sind 110 weniger als ein Jahr zuvor. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben