NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Zwei Millionen Frauen mehr im Job

BerlinIG METALL] - Die Zahl erwerbstätiger Frauen hat in Deutschland im vergangenen Jahrzehnt um fast zwei Millionen zugenommen. Während im Jahr 2000 insgesamt 15,793 Millionen Frauen erwerbstätig gewesen seien, habe die Zahl zehn Jahre später bei 17,633 Millionen gelegen, teilte die Bundesregierung am Donnerstag in einer Antwort auf eine kleine Anfrage der Linksfraktion mit. Die Zahl der weiblichen Selbstständigen wuchs im selben Zeitraum von 780 000 auf 1,343 Millionen an. Ein deutlicher Anstieg wurde bei den Frauen in Teilzeit verzeichnet: Waren es im Jahr 2000 noch 3,720 Millionen, gingen 2010 fast 4,979 Millionen Frauen einer Teilzeitbeschäftigung nach. Auch die Zahl von Leiharbeiterinnen nahm demnach binnen einer Dekade deutlich zu – von 75 826 auf 223 778. /IG METALL]AFP



Mehr Firmen mit Milliardenumsatz

Wiesbaden - Insgesamt 492 Unternehmen in Deutschland haben im Jahr 2011 mehr als eine Milliarde Euro Umsatz gemacht. Das seien 46 Firmen mehr gewesen als im Jahr zuvor, erklärte das Statistische Bundesamt. Demnach kamen die Umsatzmilliardäre zusammen auf Lieferungen und Leistungen (Umsatz ohne Umsatzsteuer) im Wert von 1,9 Billionen Euro. Die mit Abstand höchsten Umsätze erzielten den Angaben zufolge das verarbeitende Gewerbe mit 2,0 Billionen Euro sowie der Handel inklusive Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen mit 1,8 Billionen Euro. AFP

Beweise auf Zypern vernichtet

Nikosia - Auf Zypern sollen nach einem Bericht des staatlichen Fernsehens wichtige Beweise über die schwer angeschlagene Bank of Cyprus vernichtet worden sein. Die Vorwürfe stützten sich auf ein umfangreiches Gutachten der Beraterfirma Alvarez & Marsal, das am 26. März der Zentralbank von Zypern vorgelegt worden sei. Derzeit würde es vom Generalstaatsanwalt der Insel, Petros Klerides, untersucht. Im Fernsehen sagte Klerides, wer sich strafbar gemacht oder Beweismaterial unterschlagen hätte, müsse mit Konsequenzen rechnen. Das Gutachten betrifft auch das zweite in Schieflage geratene Geldhaus, die Laiki-Bank. dpa

Messe Berlin: Neue Geschäftsführerin

Berlin – Die Berliner Messe hat eine neue Geschäftsführerin: Die Diplom-Kauffrau Ingrid Maaß (50) werde ihr Amt zum 1. August antreten, teilte die Messe Berlin am Donnerstag mit. Der Aufsichtsrat hatte sie bereits vor Ostern zur Geschäftsführerin bestellt. Im Dezember vergangenen Jahres war bereits Christian Göke zum Vorsitzenden der Geschäftsführung ernannt worden. Er folgt Ende Juni auf Raimund Hosch, der dann altersbedingt in den Ruhestand geht. Gemeinsam mit Göke werde Maaß „die Erfolgsgeschichte der Messe Berlin weiter fortschreiben“, sagte der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Hans-Joachim Kamp. jmi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben