NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Mehr Windkraftanlagen

Hannover - Die deutschen Anlagenbauer rechnen beim Ausbau der Windenergie in diesem Jahr mit erheblichem Wachstum. Nach 2415 Megawatt neu installierter Leistung im vergangenen Jahr sollen 2013 rund 3200 Megawatt hinzukommen, was einem Plus von fast einem Drittel entspräche. Das berichtete der Branchenverband VDMA am Mittwoch auf der Hannover Messe. 400 Megawatt sollen dabei aufs Konto der Hochseewindparks (Offshore) gehen. Ende 2012 stand vor der Küste eine Kapazität von nur 280 Megawatt, die Prognose geht also von 43 Prozent Offshore-Wachstum aus. dpa

Ostdeutsche verdienen schlechter

Halle - Jeder vierte abhängig Beschäftigte in Ostdeutschland hat im Jahr 2011 weniger als 8,50 Euro pro Stunde verdient. Im Westen waren es knapp zwölf Prozent der Beschäftigten, wie das Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) mitteilte. Mit weniger als zehn Euro brutto pro Stunde hätten 38 Prozent der ostdeutschen Arbeitnehmer auskommen müssen. Der Studie für das Jahr 2011 zufolge – aktuellere Daten lägen nicht vor – arbeitete im Westen jeder Fünfte für weniger als zehn Euro. dpa

Tourismusboom hält an

Wiesbaden - Die deutsche Tourismusindustrie ist auch im Februar auf ihrem Rekordkurs geblieben. Die Zahl der Übernachtungen stieg nach Angaben des Statistischen Bundesamtes vom Dienstag um ein Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat auf 23,5 Millionen. Für die ersten beiden Monate liegt die Zahl mit 45,1 Millionen ebenfalls ein Prozent über dem Wert aus dem Rekordjahr 2012. Die kleinere Gruppe der Besucher aus dem Ausland ist dabei mit jeweils vier Prozent stärker gewachsen als die der Gäste aus dem Inland. Erfasst werden Hotels und andere Beherbergungsbetriebe mit mindestens zehn Betten. dpa

Niederlande rufen Fleisch zurück

Den Haag - Die niederländischen Behörden haben am Mittwoch rund 50 000 Tonnen vermeintliches Rindfleisch zurückgerufen. Das in Länder in ganz Europa, darunter Deutschland, ausgelieferte Fleisch könne Pferdefleisch enthalten, erklärte die Lebensmittelkontrollbehörde. Betroffen sind demnach Fleischlieferungen des niederländischen Großhändlers Willy Selten. Dessen 130 Kunden in den Niederlanden würden aufgerufen, die Produkte, die Fleisch von Selten enthalten, „vom Markt zu nehmen“. Die Sicherheit der Nahrungsmittel könne nicht garantiert werden, erklärte die Behörde. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben