NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

2,3 Millionen Briefe bleiben liegen

Düsseldorf - Viele Bundesbürger haben wegen der Warnstreiks bei der Deutschen Post am Mittwoch vergeblich auf ihre Briefe gewartet. Rund 3400 Beschäftigte legten ihre Arbeit nieder, um der Forderung nach höheren Löhnen Nachdruck zu verleihen, wie die Gewerkschaft Verdi mitteilte. Betroffen waren Ballungsgebiete unter anderem in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Berlin und Baden-Württemberg. Rund 2,3 Millionen Briefe und mehr als 100 000 Pakete wurden Verdi zufolge nicht verteilt. Die Arbeitsniederlegungen sollen in den nächsten Tagen fortgesetzt werden. rtr

Deutsche Bank verstärkt Führung

Frankfurt am Main - Die Deutsche Bank setzt nach einer Reihe von Skandalen eine Beauftragte für Fragen guter Unternehmensführung ein. Die Anwältin Daniela Weber-Rey werde am 1. Juni als Chief Governance Officer ihre Arbeit aufnehmen, teilte der Dax-Konzern am Mittwoch mit. Weber-Rey soll den Vorstand beraten und direkt an Rechtsvorstand Stephan Leithner berichten. Die Juristin, die Mitglied der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex ist, kommt von der Kanzlei Clifford Chance. dpa

Apotheken-Wertgutscheine verboten

Berlin - Apotheker dürfen nach einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts Berlin keine Preisnachlässe für die Einlösung von Rezepten gewähren. Damit gab das Gericht der Apothekerkammer recht, die dies als einen Verstoß gegen die Preisbindung bei Medikamenten wertete. Die Kammer hatte mehrere Berliner Apotheker mit Geldstrafen belegt, die Kunden 2010 und 2011 für das Einlösen ihres Rezeptes Gutscheine im Wert von einem Euro je Arznei gewährt hatten. Das Gericht sprach in den meisten Fällen Warnungen aus, in drei Fällen aber auch Geldbußen, teilte ein Sprecher mit. jmi

Weniger Umsatz mit Abfall

Wiesbaden - Die Geschäfte der deutschen Wirtschaft mit der Aus- und Einfuhr von Metallschrott und anderen Abfällen sind im vergangenen Jahr deutlich zurückgegangen. Insgesamt wurden 2012 Abfälle im Wert von rund elf Milliarden Euro von Deutschland in andere Länder exportiert – die Abfallimporte lagen auf gleicher Höhe, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Demnach sank der Wert der Ausfuhren um 4,6 Prozent, der Wert der Einfuhren nahm um 4,1 Prozent ab. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben