NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Razzien wegen Bahn-Ausschreibung



München/Berlin - Die Staatsanwaltschaft München geht dem Verdacht auf illegale Absprachen bei einem Ausschreibungsverfahren der Deutschen Bahn nach. Am Vortag seien deshalb 20 Objekte vorwiegend in Bayern durchsucht worden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Mittwoch und bestätigte damit Angaben der Bahn. Gegen zwei Beschuldigte werde wegen des Verdachts auf wettbewerbsbeschränkende Absprachen bei Ausschreibungen ermittelt. Insgesamt 16 Firmen sollen sich zu einer Bietergemeinschaft zusammengeschlossen haben, um der Bahn ein überteuertes Angebot für Sicherungsarbeiten zu unterbreiten. dpa

Rösler schreibt an Obermann

Berlin - Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) ist über die Pläne der Telekom besorgt. Der Konzern will künftig ab einem gewissen Datenvolumen die Geschwindigkeit drosseln. Einige Telekom-Dienste sind davon aber ausgenommen. In einem Brief an Telekom-Chef René Obermann schrieb Rösler, Regierung und Wettbewerbsbehörden würden „eine eventuell unterschiedliche Behandlung eigener und fremder Dienste unter dem Aspekt der Netzneutralität sehr sorgfältig verfolgen“, wie „Spiegel Online“ berichtet. Ein Ministeriumssprecher bestätigte dies. Die Telekom erwiderte, wenn Kunden, die überdurchschnittlich viel Highspeedvolumen brauchen, mehr bezahlten, sei das „eine faire Lösung“. vis

0 Kommentare

Neuester Kommentar