NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Fraport unterliegt



Istanbul/Frankfurt am Main - Fraport unterliegt knapp im Bieterrennen um den neuen Istanbuler Megaflughafen. Der Frankfurter Flughafenbetreiber ist am Freitag von einem Konsortium türkischer Bauunternehmen überboten worden, das mit einer Offerte von 22,15 Milliarden Euro den Zuschlag für Bau und Betrieb des Airports bekam. Fraport selbst hatte mit ihrem türkischen Partner IC Holding gut 22 Milliarden Euro auf den Tisch gelegt. Das Rennen um den neuen Flughafen machten die Firmen Cengiz, Kolin, Limak, Mapa und Kalyon, die den Flughafen 25 Jahre betreiben dürfen. Die Eröffnung des dritten Istanbuler Flughafens ist für 2017 geplant. Mit rund 150 Millionen Passagieren wäre er der größte der Welt und würde dreimal mehr Fluggäste abfertigen als derzeit Frankfurt. rtr

Adidas bleibt FC Bayern treu

München - Der Sportartikelhersteller Adidas verdient auch ohne große Sportspektakel wie die Fußball-Europameisterschaft oder die Olympischen Spiele kräftig: Der Gewinn kletterte im ersten Quartal um sechs Prozent auf 308 Millionen Euro, wie Adidas am Freitag mitteilte. Produkte mit den drei Streifen waren vor allem in Osteuropa, Asien und Nordamerika stark gefragt. Der Umsatz des Nike- Konkurrenten sank indes vor allem wegen Währungseffekten um zwei Prozent auf 3,75 Milliarden Euro. Die Geschäfte werden auch nicht von der Steueraffäre um den Fußballmanager Uli Hoeneß getrübt – Adidas hält dem FC Bayern als Anteilseigner und Sponsor trotzdem die Stange. „Wir werden Aktionär bleiben“, sagte Adidas-Chef Herbert Hainer in einer Telefonkonferenz. „Wir sind mit der Zusammenarbeit äußerst zufrieden.“ rtr

Was Manager verdienen

Berlin – Hohe Managergehälter werden häufig nicht als fair empfunden. Bruce Kogut, Professor für Ethik und Management an der Columbia-Universität in New York, nimmt sich am 7. Mai an der European School of Management and Technology (ESMT) in Berlin des Themas an. So versucht er zum Beispiel zu erklären, warum Managergehälter in den vergangenen Jahren überhaupt so rasant steigen konnten. Die englischsprachige „Open Lecture“ ist Teil einer Veranstaltungsreihe in Zusammenarbeit mit dem Tagesspiegel und beginnt um 18.30 Uhr in der ESMT (Schlossplatz 1). Kostenlose Anmeldungen bitte per Mail an openlecture@esmt.org. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben