NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Rodenstock verdient etwas mehr

München - Deutschlands größter Brillenhersteller Rodenstock hat auch im vergangenen Jahr rote Zahlen geschrieben. Allerdings habe sich der Verlust 2012 im Vergleich zum Vorjahr deutlich verringert, sagte eine Sprecherin des Unternehmens – ohne genaue Zahlen zu nennen. Insgesamt sieht sich das Unternehmen nach einer schweren Existenzkrise vor zweieinhalb Jahren aber auf einem guten Weg: Der Umsatz legte um sechs Prozent auf 387 Millionen Euro zu, wie der Konzern mitteilte. Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen verdiente das Unternehmen zudem mehr Geld als im Vorjahr, das Ergebnis stieg um gut elf Prozent auf 61,4 Millionen Euro. dpa

Opel bekommt eine Bank

Rüsselsheim - Opel kann den Absatz künftig durch einen eigenen Autofinanzierer ankurbeln. Der zum US-Mutterkonzern General Motors gehörende Finanzarm ermögliche es, europaweit Finanzierungen und Leasing zu besonders günstigen Bedingungen anzubieten, teilte Opel mit. Bislang hatte Opel diese Möglichkeit nicht, weshalb sich Kunden oftmals für Angebote der Konkurrenz entschieden. „Die Gründung von Opel Financial Services Anfang April war ein sehr wichtiger Schritt für unsere Marke und unsere Produktoffensive“, sagte Opel-Finanzvorstand Michael Lohscheller. rtr

Kabam eröffnet Büro in Berlin

Berlin - Die kalifornische Spielefirma Kabam hat am Montag eine Niederlassung in Berlin eröffnet. In der Hauptstadt sollen künftig 50 Mitarbeiter für das Wachstum in den europäischen Märkten sorgen. „Wir machen rund 45 Prozent unseres Umsatzes außerhalb der USA“, sagte ein Firmensprecher. An Berlin reize Kabam vor allem das internationale Umfeld. dpa

Linde verdient mehr

München - Der Industriegase-Spezialist und Anlagenbauer Linde ist vor allem dank der Übernahme des US-Medizindienstleisters Lincare mit deutlichen Zuwächsen in das Jahr 2013 gestartet. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen sei von Januar bis Ende März um 12,6 Prozent auf 953 Millionen Euro gestiegen, teilte das Dax-Unternehmen am Montag in München mit. Damit übertraf Linde die Schätzungen der Analysten. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 318 Millionen Euro nach 282 Millionen im Vorjahr. Der Umsatz kletterte um 10,3 Prozent auf 3,985 Milliarden Euro. Die Aktien stiegen bei zeitweise 149,00 Euro auf ein Rekordhoch dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben