NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Lanxess hält an Zielen fest



Köln - Der Chemiekonzern Lanxess sieht nach dem sehr schwachen Jahresauftakt einen Silberstreif am Horizont. Zwar hat die Autokrise in Europa den weltgrößten Hersteller von synthetischem Kautschuk für Autoreifen weiter fest im Griff. Doch Lanxess-Chef Axel Heitmann verbreitete am Donnerstag auf seiner ersten Hauptversammlung nach dem Dax-Aufstieg des Unternehmens nicht nur Molltöne. „Für das zweite Quartal erwarten wir eine leichte Verbesserung des Geschäfts“, sagte Heitmann den gut 1600 Aktionären in Köln. An der Prognose für das Gesamtjahr hielt Heitmann fest: Angepeilt wird 2013 ein bereinigter operativer Gewinn von unter einer Milliarde Euro nach einem Rekordgewinn von 1,2 Milliarden im Jahr 2012. rtr

Star Alliance macht Platz

Brüssel - Lufthansa und seine Star-Alliance-Partner Air Canada und United machen an den Flughäfen Frankfurt am Main und New York Zeitnischen für Starts und Landungen der Konkurrenz frei. Durch den Verzicht auf die begehrten sogenannten Slots „wird sich die Wettbewerbssituation auf der Strecke Frankfurt–New York verbessern“, erklärte die EU-Kommission am Donnerstag. Die Fluggesellschaften hatten die Zugeständnisse angeboten, weil die Kommission wegen möglicher Wettbewerbsverstöße gegen sie ermittelte. AFP

HP-Gewinn bricht um 32 Prozent ein

San Francisco - Der US-Computerkonzern Hewlett-Packard (HP) windet sich dank seines Sparkurses allmählich aus der Krise der PC-Branche. Zwar brach der Gewinn im abgelaufenen Quartal wegen der Flaute im Geschäft mit klassischen Computern erneut ein. Der Sanierungskurs von HP-Chefin Meg Whitman führte aber bereits zu steigenden Margen. Hewlett-Packard ist für das Gesamtjahr nun zuversichtlicher und hob seine Gewinnprognose an. Im zweiten Geschäftsquartal knickte der Gewinn um 32 Prozent auf 1,1 Milliarden Dollar ein. Der Umsatz belief sich auf 27,6 Milliarden Dollar. rtr

Nissan ruft Autos zurück

Tokio/Brühl - Der japanische Autobauer Nissan ruft wegen eines Lenkradproblems weltweit 841 000 Autos zurück in die Werkstätten. Betroffen seien die Modelle Micra und Cube aus den Baujahren 2002 bis 2006, sagte eine Sprecherin von Nissan Deutschland am Donnerstag. Bei den Fahrzeugen könne sich der Lenkradbolzen lockern. Der Fehler könne binnen einer Viertelstunde in der Werkstatt behoben werden. Der Rückruf soll Mitte Juni beginnen. In Deutschland ist der Sprecherin zufolge mit 66 558 Exemplaren lediglich der Kleinwagen Micra betroffen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar