NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

VW testet „Schwarmbatterien“

Berlin - Volkswagen und der Energieanbieter Lichtblick testen in einem Forschungsvorhaben die Integration von Elektroautos in intelligente Stromnetze. Gemeinsam mit anderen Partnern sollen ab 2014 in Berlin die Batterien von elektrischen VW Up während der Standzeiten zu großen „Schwarmbatterien“ verknüpft werden. Batterien in Elektroautos sollen künftig, während sie an der Ladestation stehen, bei Bedarf flexible Regelenergie zurück ins Stromnetz liefern. So stabilisieren sie die Netze, wenn Stromerzeugung und -nachfrage voneinander abweichen. Das Vorhaben wurde von der Bundesregierung zu einem Leuchtturmprojekt der Elektromobilität erklärt und ist auf drei Jahre angelegt. mot

Großaufträge für Airbus und Boeing

Singapur - Die EADS-Tochter Airbus und der US-Flugzeughersteller Boeing haben von der Fluglinie Singapore Airlines Großaufträge bekommen. Südostasiens größte Fluggesellschaft bestellt 30 Flugzeuge vom Typ Airbus A350-900 und 30 Maschinen vom Typ Boeing 787-10x, wie die Airline am Donnerstag mitteilte. Zusätzlich enthält die Bestellung die Option auf 20 weitere Airbus-Maschinen. Der Auftrag habe insgesamt einen Listenpreis von rund 17 Milliarden US-Dollar (13,2 Milliarden Euro). dpa

Panasonic streicht 5000 Stellen

Tokio - Der kriselnde japanische Elektronikhersteller Panasonic streicht in den kommenden Jahren 5000 Stellen. Die Jobs sollen in der Sparte Auto und Industrie wegfallen, wo derzeit rund 111 000 Menschen beschäftigt sind, kündigte Panasonic am Donnerstag an. Panasonic hatte vor wenigen Wochen einen Verlust von umgerechnet 5,8 Milliarden Euro für das Ende März abgelaufene Geschäftsjahr bekannt gegeben. Die japanische Elektronikindustrie leidet seit Jahren unter dem starken Yen, der harten Konkurrenz aus Taiwan und Südkorea sowie der schleppend laufenden Weltwirtschaft.AFP

Schleckers Luxusautos versteigert

Ehingen - Drei Luxusautos des Ex-Drogeriemarktkönigs Anton Schlecker sind bei einer Online-Auktion versteigert worden. Allerdings erreichten die Gebote für den wertvollsten Schlitten – einen Mercedes SLR McLaren – bis zum Auktionsende am Donnerstag nicht das erforderliche Auktionslimit von 140 000 Euro. Nur 115 000 Euro waren zuletzt angegeben, wie aus der Online-Auktion der Hamburger Industrieverwertungsgesellschaft HT hervorging.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben