NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Der neueste Schrei: Glass ist eine Computerbrille mit Kamera und Bildschirm. Foto: dpa
Der neueste Schrei: Glass ist eine Computerbrille mit Kamera und Bildschirm. Foto: dpaFoto: dpa

Fleisch wird billiger



Berlin - Viele deutsche Verbraucher müssen jetzt weniger für frisches Fleisch bezahlen. Die Handelsunternehmen Aldi-Nord, Aldi-Süd und Norma läuteten am Samstag eine Preissenkungsrunde für zahlreiche Produkte in ihrem Sortiment ein. Die Nachlässe bei der reduzierten Ware lagen meist zwischen drei und neun Prozent. An Aldi-Preisen orientieren sich auch andere Handelsunternehmen wie zum Beispiel die Supermarkt-Ketten Edeka und Rewe („Gut & Günstig“, „Ja“). Von diesen beiden Unternehmen war am Samstag aber zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. dpa

Eon zweifelt an Gazprom

Düsseldorf - Der Energiekonzern Eon will nach einem Bericht der „Wirtschaftswoche“ einen weiteren Teil seines Geschäfts auf den Prüfstand stellen. Der Düsseldorfer Versorger erwäge, die teilweise über zehn und 20 Jahre laufenden Gaslieferverträge mit dem russischen Energieriesen Gazprom vollständig zu kündigen, berichtete das Magazin unter Berufung auf Konzernkreise. Eon werde Erdgas stattdessen möglicherweise dann nur noch über die westeuropäischen Spotmärkte beziehen. Das russische Gas sei zu teuer und Gazprom habe sich als schwieriger Handelspartner erwiesen, hieß es in dem Bericht weiter. Ein Sprecher sagte am Samstag, Eon werde zu „Gerüchten“ keine Stellung nehmen. dpa

Google-Brille ohne Gesichts-Apps

New York - Google wird auf seiner Computer-Brille Glass zumindest vorerst keine Apps mit Gesichtserkennungs-Funktion zulassen. Der Internet-Konzern nahm ein ausdrückliches Verbot in die Regeln für Software-Entwickler auf. Google werde keine Gesichtserkennung zu seinen Produkten hinzufügen, bevor der Schutz der Privatsphäre gesichert sei, betonte das Unternehmen in der Nacht zum Samstag. Google Glass, die Computer-Brille mit Kamera und kleinem Bildschirm vor dem Auge des Nutzers, hatte von Anfang an Datenschutz-Sorgen ausgelöst. Einige Software-Entwickler fingen bereits damit an, sich Anwendungen mit Gesichtserkennung auszudenken. Eine weitere Sorge ist, dass Glass-Träger Menschen in ihrer Umgebung ohne deren Wissen fotografieren könnten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben