NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Gazprom kritisiert EU

Leipzig - Der Vize-Chef des russischen Gasmonopolisten Gazprom, Alexander Medwedew, hat die Energiepolitik der Europäischen Union kritisiert. Es gebe zu viel Regulierung, sagte Medwedew am Donnerstag in Leipzig. Dort feierten Gazprom und Deutschlands drittgrößter Gasimporteur VNG 40 Jahre Gaslieferungen aus Russland nach Deutschland. Am 1. Mai 1973 war erstmals russisches Erdgas nach Ostdeutschland geströmt. Seither lieferte die russische Seite nach VNG-Angaben mehr als eine Million Kubikmeter Gas nach Deutschland. dpa

Steuersparmodelle vor dem Aus

Berlin - Bund und Länder wollen mehrere Steuerschlupflöcher für Vermögende schließen. Dies sieht ein Kompromisspaket vor, mit dem der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat am Mittwochabend den monatelangen Streit über das Jahressteuergesetz 2013 beendete. Mit der Einigung sollen drei Steuersparmodelle weitgehend der Vergangenheit angehören. Einschränkungen gibt es unter anderem bei den „Cash-GmbHs“, die es Erben bislang ermöglichten, große private Geldvermögen als Betriebsvermögen zu deklarieren und damit die Erbschaftsteuer drastisch zu reduzieren. AFP

Monsanto testet erneut Gen-Weizen

New York - Mitten in der Aufregung um die Entdeckung von Gen-Weizen auf einer Farm im US-Bundesstaat Oregon hat der Saatgutkonzern Monsanto zugegeben, dass er längst schon an einer weiteren Gen-Weizensorte forscht und sie bereits im Freiland testet. Der Leiter der Forschungsabteilung, Robb Fraley, sagte, Monsanto entwickle eine Weizensorte, die resistent gegen Pflanzenschutzmittel wie Roundup Ready von Monsanto sein soll. Der Sommerweizen wird nach Unternehmensangaben schon seit 2011 im US-Bundesstaat North Dakota im Feldversuch angebaut. Der kommerzielle Anbau von Gen-Weizen ist in den USA verboten – wie auch sonst überall auf der Welt. AFP

Weleda verdient wieder Geld

Schwäbisch Gmünd/Huningue - Nach zwei Verlustjahren in Millionenhöhe ist dem Naturkosmetikhersteller Weleda die Rückkehr in die Gewinnzone gelungen. Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2012 einen Überschuss von rund 0,5 Millionen Euro nach einem Minus von 8,6 Millionen Euro im Vorjahr, wie Weleda am Donnerstag bekannt gab. Der Umsatz stieg um fünf Prozent auf 322,5 Millionen Euro. Das Unternehmen hatte vergangenes Jahr ein Sparprogramm aufgelegt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar