NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Neue Anklage gegen Middelhoff

Bochum/Essen - Der frühere Spitzenmanager Thomas Middelhoff bleibt im Fokus der Justiz: Die Staatsanwaltschaft in Bochum hat eine Anklage wegen Untreue gegen den ehemaligen Chef des früheren Karstadt-Mutterkonzerns Arcandor eingereicht, wie ein Justizsprecher am Montag bestätigte. Middelhoff werde Untreue in mehreren Fällen vorgeworfen, weil er das Unternehmen mit betriebsfremden Kosten belastet habe. Das beziehe sich auf Flüge, die nicht für dienstliche Zwecke unternommen worden seien. Es gehe um einen höheren sechsstelligen Betrag. dpa

Alpine Bau wird zerschlagen

Wien - Die Rettung der insolventen Alpine Bau ist gescheitert. Die österreichische Baufirma steht vor der Zerschlagung, wie Masseverwalter Stephan Riel in der Nacht auf Montag mitteilte. Die Schließung sollte am Montag beantragt werden. Zuvor waren Verhandlungen über eine Auffanggesellschaft gescheitert. Knapp 5000 Mitarbeiter und 1400 Zulieferbetriebe sind von der Pleite betroffen. Für die ebenfalls insolvente deutsche Tochter gibt es aber noch Hoffnung. Die Alpine Deutschland sei eine eigenständige Gesellschaft mit eigenständigem Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung, erklärte ein Sprecher. dpa

RWE erhöht die Gaspreise

Düsseldorf - 160 000 Gaskunden des Energiekonzerns RWE müssen ab Oktober mehr bezahlen. Der Versorger kündigte am Montag eine Preiserhöhung in der Grundversorgung um rund 6,6 Prozent an. Bei einem Jahresverbrauch von 20 000 Kilowattstunden ergäbe sich damit ein Mehrpreis von 8,23 Euro monatlich. Betroffen seien Verbraucher in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz. RWE verwies auf seine Bezugskosten und die Netzgebühren, die seit Jahresbeginn gestiegen seien. Der Versorger habe die Preise zuvor seit mehr als einem Jahr konstant gehalten. Konkurrent Eon will seine Gaspreise zumindest bis in den Oktober hinein stabil halten. rtr

Garantiezins sinkt weiter

München - Der Garantiezins für neu abgeschlossene Lebensversicherungen könnte nach Einschätzung eines Experten weiter sinken. Der Blick in andere Länder zeige, dass die derzeit garantierte Verzinsung von 1,75 Prozent nochmals reduziert werden könnte, sagte der Anlagechef der R+V Versicherung, Uwe Siegmund, am Montag bei einer Versicherungstagung in München. Seit 1990 wurde der Garantiezins für Lebensversicherungen in Deutschland bereits mehrmals gesenkt und liegt seit Januar 2012 beim Tiefstwert von 1,75 Prozent. „Es ist klar, dass das nicht das Ende sein muss“, sagte Siegmund. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben