NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Manager soll betrogen haben



Hof - Die Staatsanwaltschaft Hof ermittelt gegen einen Ex-Manager des Textildiscounters NKD wegen des Verdachts der Untreue in Millionenhöhe. Er sei der mutmaßliche Hauptverantwortliche und sitze in Untersuchungshaft, teilte die Anklagebehörde mit. Nach den bisherigen Ermittlungen gehe es um die Veruntreuung von 3,7 Millionen Euro. Am Mittwoch hatten die Ermittler den Firmensitz in Bindlach (Bayern) sowie Privatwohnungen durchsucht. Es sei noch unklar, ob weitere Verdächtige in den Fall verwickelt seien, sagte Oberstaatsanwalt Gerhard Schmitt. Im Juni war bekanntgeworden, dass NKD verkauft werden soll. dpa

Razzia bei UBS in Deutschland

Bochum - Die Schweizer Großbank UBS ist erneut Ziel einer Razzia geworden. Im Ermittlungsverfahren wegen Steuerhinterziehung gegen Kunden der Bank seien die Geschäftsräume von zehn deutschen Filialen durchsucht worden, sagte der Bochumer Oberstaatsanwalt Bernd Bienioßek. Man suche nach Geschäftsunterlagen, aus denen sich weitere Erkenntnisse zum Vorwurf der Steuerhinterziehung gewinnen ließen. Seit Ende 2012 sind zahlreiche UBS-Kunden im Visier der Behörden. Aufgrund einer Steuer-CD, die Nordrhein-Westfalen angekauft hatte, werde seither ermittelt. dpa

Staat gegen Warteschleifen-Firmen Bonn - Seit gut einem Monat sind gebührenpflichtige Telefon-Warteschleifen verboten. Trotzdem gibt es immer noch Firmen, die ihren Kunden dafür Geld aus der Tasche ziehen. Jetzt ermittelt die Bundesnetzagentur. „Wir haben Ermittlungen aufgenommen“, bestätigte ein Sprecher der Behörde einen „Bild“-Bericht. Anlass für das Vorgehen ist ein Test der Stiftung Warentest bei mehr als 170 Kundendienstnummern. Dabei waren bei jeder dritten Nummer ungerechtfertigte Gebühren angefallen. dpa

Frankreich prüft Fracking-Verbot

Paris - Frankreichs Verfassungsrat prüft das in dem Land geltende Verbot der Schiefergas-Förderung. Das oberste Verwaltungsgericht leitete den Verfassungshütern einen entsprechenden Antrag weiter. Der US-Ölkonzern Schuepbach hatte gegen das Gesetz vom Juli 2011 geklagt, das eine Gas-Förderung durch das sogenannte Fracking verbietet. Dabei wird mit einem Gemisch aus Sand, Wasser und Chemikalien Erdgas und Öl aus Schiefergestein gewonnen. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben