NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Air Berlin einigt sich mit Piloten

PM BUNDESAMT]

Frankfurt am Main - Der jüngste Tarifstreit bei Air Berlin ist beigelegt. Wie die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit mitteilte, wurde am Freitag für die rund 1300 Piloten ein neuer Vergütungstarifvertrag bis Ende 2016 abgeschlossen. Er sehe lineare Erhöhungen und eine Beschäftigungssicherung vor, sagte ein Sprecher. Details wollte er nicht nennen. Ein Air-Berlin-Sprecher bestätigte die Einigung. Mitte Juni hatten wegen des Tarifkonflikts Warnstreiks gedroht. Dann legte die Fluggesellschaft aber ein verbessertes Angebot vor. dpaAIR BERLIN]

PM BUNDESAMT]Elektroautos nicht gefragt

München - Nur ein Bruchteil der Autokäufer in Deutschland würde sich einer Umfrage des ADAC zufolge schon heute ein Elektroauto kaufen. Rund 1,5 Prozent der Autofahrer zögen die Anschaffung eines Neufahrzeugs mit Elektroantrieb in Betracht, teilte der Club unter Berufung auf eine Befragung unter 4000 Mitgliedern mit. Keiner der Befragten fahre bereits ein E-Auto. Elf Prozent könnten sich vorstellen, einen Hybrid-Wagen als Neuwagen zu kaufen, hieß es. 0,2 Prozent fahren demnach bereits eines der Fahrzeuge, die sowohl mit Elektro- als auch Verbrennungsmotor ausgestattet sind. 2,4 Prozent fahren laut Umfrage ein Auto mit Gas-Antrieb. Bei einer Neuanschaffung könnten sich sieben Prozent vorstellen, auf Gas umzusteigen. AFP

Amazon-Mitarbeiter streiken wiederAIR BERLIN]

Bad Hersfeld - Nach dem jüngsten Streik beim Internet-Versandhändler Amazon in Leipzig haben auch die Mitarbeiter am bundesweit größten Standort Bad Hersfeld erneut die Arbeit niedergelegt. Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi beteiligten sich am Freitag mehr als 600 Beschäftigte an dem Arbeitskampf. Auch für den Samstag rief die Gewerkschaft die Mitarbeiter der Früh- und der Spätschicht zum Streik auf. Verdi fordert für die Beschäftigten einen Tarifvertrag nach den Konditionen des Einzel- und Versandhandels. Das US-Unternehmen will sich dagegen an der Bezahlung in der Logistikbranche orientieren. dpaÜBER AMAZON]

Erneut Stromschlag mit iPhone

Peking -ÜBER AMAZON] Chinesische Medien/ÜBER AMAZON] berichteten am Freitag wieder über einen Unfall mit einem nachgemachten iPhone-Ladegerät. Ein 30 Jahre alter Mann liegt nach einem Stromschlag in Peking im Koma. Ein Arzt des Krankenhauses sagte der Pekinger Zeitung „Beijing Wanbao“ (Freitag), dass der Mann einen starken Stromschlag bekommen habe. Vor einigen Tagen war eine Frau an einem Stromschlag gestorben. Ihre Schwester machte dafür ein iPhone und Ladegerät verantwortlich. Die Frau habe mit ihrem Handy telefoniert, während es aufgeladen wurde. Das chinesische Staatsfernsehen berichtete jedoch, die 23-Jährige habe kein Originalgerät von Apple benutzt. Apple untersucht den Tod der Frau. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben