NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Evonik korrigiert seine Ziele



Essen - Der Chemiekonzern Evonik hat nach einem schwachen Start in den ersten sechs Monaten seinen Ausblick für das Gesamtjahr gesenkt. Demnach dürfte der Umsatz 2013 mit rund 13 Milliarden Euro etwa auf Vorjahreshöhe liegen und das operative Ergebnis mit zwei Milliarden unter dem sehr guten Vorjahreswert von 2,4 Milliarden Euro bleiben. Insbesondere sinkende Preise hätten im zweiten Quartal zu schwächeren Ergebnissen geführt, berichtete der Konzern. Der Umsatz sank um fünf Prozent auf knapp 3,3 Milliarden Euro. Das bereinigte operative Ergebnis sackte um 23 Prozent auf 489 Millionen Euro ab. dpa

ProSiebenSat1 wächst digital

München - Der TV-Konzern ProSiebenSat1 profitiert weiter kräftig vom Ausbau der Geschäfte abseits des klassischen Fernsehens und konnte im zweiten Quartal wieder zulegen. Wie das Unternehmen erklärte, machten die Geschäfte im Internet inzwischen fast ein Fünftel des Gesamtumsatzes aus. Unter dem Strich verdiente das Unternehmen im zweiten Quartal 90,7 Millionen Euro, 26,5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Der Umsatz der Sendergruppe kletterte um 11,4 Prozent auf 624,8 Millionen Euro. dpa

Thomas Cook halbiert Schulden

Peterborough - Der angeschlagene Reiseveranstalter Thomas Cook kommt auf seinem Sanierungskurs voran. Nach der Kapitalerhöhung und dem Finanzierungspaket über zusammen 1,6 Milliarden britische Pfund (1,8 Milliarden Euro) habe sich die Nettoverschuldung binnen eines Jahres mehr als halbiert, teilte der Tui-Konkurrent mit. Ende Juni habe sie noch bei 452 Millionen Pfund gelegen nach 1,1 Milliarden Pfund ein Jahr zuvor. Im dritten Geschäftsquartal bis Ende Juni verringerte das Unternehmen seinen Vorsteuerverlust dank des harten Sparprogramms im Jahresvergleich von 84 auf 79 Millionen Pfund. Der Umsatz legte um fünf Prozent auf 2,34 Milliarden Pfund zu. dpa

Arcelor-Mittal schreibt rote Zahlen

Luxemburg - Der weltgrößte Stahlhersteller Arcelor-Mittal hat auch im zweiten Quartal rote Zahlen geschrieben. Unter dem Strich stand ein Verlust von 780 Millionen US-Dollar (587 Millionen Euro), wie der Stahlkonzern mitteilte. Ein Jahr zuvor war im gleichen Zeitraum noch ein Gewinn von gut einer Milliarde Dollar angefallen. Der Umsatz ging um zehn Prozent auf gut 20 Milliarden Dollar zurück. Die Gewinnprognose für 2013 wurde gesenkt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar