NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Kabel Deutschland will zu Vodafone

München - Kabel Deutschland bekräftigt die Empfehlung an die eigenen Aktionäre, das Übernahmeangebot von Vodafone anzunehmen. Beide Unternehmen würden sich ideal ergänzen, heißt es in einer Mitteilung von Vorstandschef Adrian von Hammerstein. Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber hatte bereits im Juni den Anteilseigenern dazu geraten. Der britische Telekomkonzern bietet 87 Euro je Aktie. Damit wird Kabel Deutschland einschließlich Schulden mit mehr als zehn Milliarden Euro bewertet. Die Frist für das Angebot endet am 11. September. dpa

Zahl der Insolvenzen sinkt

Wiesbaden - Im ersten Quartal 2013 haben 9,3 Prozent weniger Verbraucher Insolvenz angemeldet als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Insgesamt seien rund 23 100 Privatpersonen zahlungsunfähig gewesen, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mit. Die Zahl der Unternehmenspleiten sank im Vergleich zum ersten Quartal 2012 um 11,7 Prozent. In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres meldeten die Amtsgerichte 6608 Insolvenzen von Betrieben. Die Gesamtzahl aller Insolvenzen lag demnach bei rund 35 700. epd

Kühe geben weniger Milch

Berlin - Wegen der anhaltenden Hitze geben die Kühe in Deutschland derzeit weniger Milch. In den Molkereien werde deutlich weniger Milch angeliefert, teilte der Deutsche Bauernverband (DBV) am Freitag in Berlin mit. Es sei zwar üblich, dass die Milchmenge in dieser Jahreszeit zurückgehe. In diesem Sommer sei das Milchaufkommen aber noch niedriger als sonst. Bei normalen Temperaturen gebe eine Kuh im Bundesdurchschnitt etwa 25 Kilogramm Milch am Tag. Derzeit seien es wegen der Hitze aber zwei bis drei Kilogramm Milch pro Kuh weniger, erklärte der Bauernverband. AFP

IBB senkt Zins für Gründer

Berlin - Die Investitionsbank Berlin (IBB) hat gemeinsam mit der Bürgschaftsbank zu Berlin Brandenburg (BBB) die Konditionen für ihr Existenzgründerprogramm „Berlin Start“ verbessert. Der Effektivzins inklusive der Bürgschaftsgebühr beträgt ab sofort 3,82 (vorher 4,37) Prozent pro Jahr.Tsp

Weniger Arbeitslose in den USA

Washington - In den USA ist die Arbeitslosenquote im Juli überraschend auf den tiefsten Stand seit Ende 2008 gefallen. Sie sank von 7,6 Prozent im Vormonat auf 7,4 Prozent, teilte das US-Arbeitsministerium am Freitag mit. Experten hatten mit einem Rückgang auf 7,5 Prozent gerechnet. Allerdings wurden im Juli weniger Arbeitsplätze geschaffen als erwartet. Es kamen lediglich 162 000 neue Stellen außerhalb der Landwirtschaft gegenüber Juni hinzu. Fachleute hatten 185 000 neue Jobs erwartet. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben