NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

20 000 Bankfilialen geschlossen

London/Madrid - Die Banken haben seit dem Höhepunkt der Finanzkrise 2008 in der EU mehr als 20 000 Filialen geschlossen. Allein im vergangenen Jahr dünnten die gebeutelten Institute ihr Netz um 5500 Vertretungen aus und 2011 um 7200, wie aus Daten der Europäischen Zentralbank hervorgeht. Die Zahl der Filialen schrumpfte damit seit 2008 um insgesamt acht Prozent, im vergangenen Jahr belief sich der Rückgang auf 2,5 Prozent. Die Geldhäuser wollen mit der Schließung von Filialen vor allem ihre Kosten drücken und somit die gesunkenen Gewinne aufpäppeln. Zusätzlich verstärkt die anhaltende Zunahme von Internet-Banking diesen Trend, der weiter anhalten dürfte. rtr

Gläubiger ziehen bei IVG-Rettung mit Bonn - Beim verschuldeten Immobilienkonzern IVG stehen die Zeichen auf Sanierungskurs. Die Gläubiger verständigten sich auf ein Restrukturierungskonzept, teilte die IVG am Wochenende mit. Kern ist ein weitgehender Forderungsverzicht, im Gegenzug sollen die Gläubiger Aktien erhalten. Außerdem wird eine Brückenfinanzierung in Höhe von 140 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, mit der die Gesellschaft zunächst gesichert wäre. Diesem Vorgehen müssen der IVG-Vorstand und die Altaktionäre noch zustimmen. Der Bonner Konzern gab zudem einen Abschreibungsbedarf von 350 Millionen Euro bekannt, womit ein Verlust von mehr als der Hälfte des Grundkapitals eintritt. Die IVG hatte sich mit Großobjekten wie „The Squaire“ am Frankfurter Flughafen übernommen. dpa

Telekom wertet Verbindungen aus

Düsseldorf - Auf der Suche nach Betrügern überwacht die Telekom einem Bericht zufolge in großem Stil die Verbindungsdaten ihrer Kunden. Computergesteuerte Überwachungssysteme kontrollierten den gesamten Verkehr im Festnetz und Mobilfunk und werteten automatisch Verbindungsdaten aus, berichtete die „Wirtschaftswoche“ unter Berufung auf Unternehmenskreise. Das System schlage Alarm, wenn Kunden erheblich von der Norm des Durchschnittstelefonierers abwichen. Eine Ermittlungsgruppe habe so 2012 Schäden von rund 200 Millionen Euro verhindert. Ein Telekom-Sprecher wollte diese Zahl nicht bestätigen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben