NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Lehrstellen-App der Berliner IHK

Berlin - Die Industrie- und Handelskammer bringt die Lehrstellenbörse als App- Version heraus. Jugendliche können sich damit per Smartphone über Ausbildungsplätze informieren, teilte die IHK am Montag mit. Zurzeit sind demnach in Berlin noch rund 350 Lehrstellen frei. Verschiedene Features der App ermöglichen dem Nutzer auch eine Verknüpfung der IHK-Stellenbörse mit sozialen Netzwerken, SMS und E-Mail, um Freunde und Eltern über Angebote zu informieren. Die IHK will schnellstmöglich ein Update veröffentlichen, wonach die Jugendlichen dann auch ein eigenes Profil anlegen können. Die App ist ab sofort kostenlos im Google Pay Store und im App Store erhältlich. sam

John Deere stellt in Schönefeld aus

Berlin - Der US-Landmaschinenhersteller John Deere wird vom 21. August bis zum 6. September seine Produkte im Berlin ExpoCenter Airport am Flughafen Berlin-Schönefeld vorstellen. Über 5000 ausgewählte Gäste aus über 40 Ländern seien nach Berlin und Umgebung eingeladen worden, teilte das Unternehmen am Montag mit. Im Rahmen eines mehrtägigen Programms will der nach eigenen Angaben weltgrößte Landmaschinenhersteller die Neuheiten für das Jahr 2014 präsentieren. Tsp

Studie warnt vor Job-Optimismus

Bonn - Das Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit hat Hoffnungen gedämpft, dass durch einen ökologischen Umbau der deutschen Volkswirtschaft viele neue Arbeitsplätze entstehen könnten. In einer am Montag in Bonn veröffentlichten Studie betonten die Wissenschaftler, die Auswirkungen des angestrebten grünen Wirtschaftswandels auf den Arbeitsmarkt ließen sich wissenschaftlich noch nicht seriös beurteilen. Projektleiter Nico Pestel kritisierte, Studien, in denen eine Flut von neuen Arbeitsplätzen etwa durch die Energiewende in Aussicht gestellt würden, basierten häufig auf unklaren Annahmen. Noch fehle es an einer zuverlässigen Datenbasis. Außerdem werde oft ausgeblendet, wie viele „nicht-grüne“ Arbeitsplätze durch den Umbau gefährdet seien. dpa

Mehr Geld für Londons Banker

London - Eigentlich wollte die Politik die Gehaltsspirale der Banker stoppen – doch nun geht der Schuss offenbar nach hinten los: In Großbritannien haben zwei Drittel der Finanzdienstleister einer Umfrage zufolge die Gehälter ihrer Mitarbeiter im Schnitt um 20 Prozent erhöht, rechtzeitig bevor die Bonus-Obergrenze in der EU 2014 in Kraft tritt. Sie fürchteten, dass ihnen ausländische Konkurrenten sonst Mitarbeiter abspenstig machten, wie 93 Prozent der befragten Unternehmen in der am Montag veröffentlichten Umfrage von Robert Half Financial Services angaben. Von 2014 dürfen Banker, die mehr als 500 000 Euro im Jahr verdienen, erfolgsabhängige Zahlungen nur noch in Höhe ihres Grundgehalts bekommen. rtr

Miele verkauft mehr Hausgeräte

Gütersloh - Der Hausgerätehersteller Miele bleibt auf Wachstumskurs. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (30. Juni) steigerte das Familienunternehmen aus Gütersloh seinen Umsatz um 3,8 Prozent auf 3,15 Milliarden Euro. In Deutschland erhöhten sich die Verkäufe sogar um 4,8 Prozent auf 955 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Zum Gewinn macht Miele traditionell keine Angaben. Gut liefen die Geschäfte vor allem in den USA, Australien und Russland. In Südeuropa spürte dagegen auch Miele die Folgen der Rezession. Für das laufende Jahr sei es das Ziel, „in der bisherigen Größenordnung weiter zu wachsen“, betonte Miele. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben