NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Otto investiert in Russland

Hamburg - Der Hamburger Handels- und Dienstleistungskonzern Otto Group baut sein Geschäft in Russland aus. Mit Investitionen von 50 Millionen Euro vor allem in Logistik-Infrastruktur sollen 700 neue Arbeitsplätze entstehen, teilte Otto am Dienstag mit. Das Unternehmen habe sich mit mehreren Marken in nur sieben Jahren zum Marktführer im russischen Distanzhandel entwickelt und erwirtschafte mit rund 550 Millionen Euro Umsatz. Nach den Erwartungen von Otto werden russische Verbraucher in fünf Jahren etwa 19 Milliarden Euro durch Einkäufe im Internet umsetzen, mehr als doppelt so viel wie heute. dpa

Nestlé eröffnet neues Pizza-Werk Nonnweiler - Der Pizza-Bäcker Nestlé Wagner hat im saarländischen Nonnweiler ein neues Werk für Tiefkühlpizzen eröffnet. Mit der 50 Millionen Euro teuren Anlage will das Unternehmen seine Pizza-Produktion von rund 280 Millionen auf 350 Millionen Stück im Jahr erhöhen. „Wir wollen unseren Marktanteil in Deutschland steigern und weitere ausländische Märkte erschließen“, sagte am Dienstag der Geschäftsführer von Nestlé Wagner, Thomas Göbel. Der Exportanteil von derzeit gut einem Drittel solle in den nächsten zehn Jahren auf mehr als 50 Prozent wachsen. dpa

Versicherer wollen Provision kappen

Frankfurt am Main - Die Lebensversicherer wollen die Provisionen für Vermittler und Finanzvertriebe deckeln, um die Kosten für die Policen in Zeiten niedriger Zinsen zu drücken. In einem Brief an die Versicherer und Pensionsfonds machen sich führende Mitglieder des Branchenverbandes GDV für eine Gesetzesinitiative stark, die eine Obergrenze für die Abschlusskosten vorsieht. Das würde vor allem Finanzmakler treffen, die einen Großteil ihrer Erträge mit diesen Provisionen verdienen. Sie erhalten heute von einem bis zu sieben Prozent der Beitragssumme des Vertrages, so ein Bericht der „Süddeutschen Zeitung“. rtr

IVG scheitert mit Sanierungskonzept Bonn - Das hoch verschuldete Immobilienunternehmen IVG hat sich mit seinen Gläubigern nicht auf ein Sanierungskonzept einigen können. Deswegen beantragt die IVG Immobilien AG nun ein sogenanntes Schutzschirmverfahren – eine relativ neue Variante im Insolvenzrecht, mit der die Sanierung in Eigenregie ermöglicht werden soll. Der Vorstand werde am Dienstag beim Amtsgericht Bonn einen entsprechenden Antrag für die Muttergesellschaft stellen. dpa

Sicherheitskontrolle dauerte zu lang Frankfurt am Main - Weil er wegen einer ausgedehnten Sicherheitskontrolle am Flughafen seinen Flieger verpasst hatte, wird ein Passagier nun vom Bund entschädigt. Der Mann hatte im Juli 2011 in Frankfurt seinen Flug nicht antreten können, nachdem in seinem Handgepäck verdächtige Gegenstände entdeckt worden waren. Der Entschärfertrupp der Bundespolizei brauchte volle drei Stunden bis zur Überprüfung, die dann die Verdachtsmomente nicht bestätigte. Der Kläger habe die Verzögerung nicht zu verantworten und zu Recht rund 900 Euro für neue Tickets eingeklagt, entschied das Oberlandesgericht Frankfurt in einem am Dienstag veröffentlichten Urteil. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar