NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Strompreise steigen europaweit

Berlin - Nicht nur in Deutschland belasten steigende Strompreise die Haushalte. EU-weit stiegen die Tarife in fünf Jahren bis 2012 um gut 25 Prozent, wie das Vergleichsportal Toptarif am Mittwoch in Berlin berichtete. Deutschland liegt mit Dänemark auf Platz fünf mit einem Anstieg um 200 Euro. Ausschlaggebend sei dafür unter anderem die Umlage für die Energiewende. Und die dürfte in Zukunft weiter steigen. Wie der Bundesverband Windenergie (BWE) vorrechnet, wird hierzulande in diesem Jahr voraussichtlich so viel Strom aus Windkraft neu ans Netz gehen wie seit zehn Jahren nicht mehr. dpa

BMW forscht mit Vattenfall

München - BMW und der Stromkonzern Vattenfall erforschen gemeinsam die mögliche Weiterverwendung ausgedienter Batterien aus Elektroautos. Ein Ziel ist vor allem die Nutzung der Energiespeicher für den Aufbau von Schnellladestationen oder für den Einsatz an Solaranlagen, wie der Autobauer am Mittwoch in München mitteilte. Die unter anderem im neuen BMW-Elektroauto i3 eingesetzten Batterien hätten eine Lebensdauer, die weit über ihren Einsatz im Fahrzeug hinausreiche. Zusammengekoppelt könnten mehrere der Akkus etwa den in Solaranlagen erzeugten Strom speichern. dpaBMW AG]

Datenpanne bei der Telekom

Bonn - Bei der Telekom hat es trotz verschärfter Vorgaben beim Datenschutz eine Panne mit Personaldaten in einem IT-System gegeben. Ein begrenzter Kreis von Mitarbeitern habe Zugriff auf personenbezogene Daten gehabt, die in dem System eigentlich anonymisiert werden müssten, sagte ein Sprecher des Konzerns am Mittwoch. Er bestätigte damit einen Bericht des „Manager Magazins“. Es habe nach dem bisherigen Kenntnisstand des Unternehmens aber keine missbräuchliche Nutzung der Personaldaten gegeben. Wie es zu der Datenpanne kommen konnte, soll jetzt eine unabhängige externe Wirtschaftsprüfungsgesellschaft herausfinden. dpa

Middelhoffs Firma gefunden

Berlin - Die Investmentfirma BT Capital, bei der der Ex-Arcandor-Manager Thomas Middelhoff angeheuert hat und die vom „Spiegel“ als „blendende Fassade“ bezeichnet wurde, gibt es doch. Sie hat ihren Sitz jedoch nicht wie vermutet in Hongkong oder Schanghai, sondern im Steuerparadies British Virgin Islands. Dies erklärt der mit dieser Angelegenheit befasste Rechtsanwalt Hartmut Fromm, Partner der Kanzlei Buse Heberer Fromm in Berlin dem „Manager Magazin“. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben