NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Lufthansa will Geld für Reservierung



Hamburg - Auch die Lufthansa will künftig Geld für Sitzplatzreservierungen nehmen, wie der Chef der Passagiersparte, Jens Bischof, dem Verkehrs-Fachmagazin „fvw“ sagte. Das neue System kommt demnach schon 2013. Zahlen sollen Kunden in der Economy-Klasse, die sich ihren Sitzplatz bereits vor der offiziellen Check-in-Zeit sichern wollen. Die Preise sollen sich Bischof zufolge „im Marktumfeld“ bewegen. Auf Europastrecken wären das bis zu 15 Euro, auf Langstrecken bis zu 40 Euro. AFP

Kim Dotcom gibt Chefposten ab

Berlin - Der umstrittene Internetunternehmer Kim Dotcom hat seinen Posten als Geschäftsführer des Speicherdienstes Mega niedergelegt. Er wolle sich künftig stärker mit den ihm vorgeworfenen Urheberrechtsverletzungen beschäftigen, schrieb der in Kiel als Kim Schmitz geborene Unternehmer auf dem Online-Netzwerk Twitter. dpa

Bayer baut Pflanzenschutzanlage

Monheim - Die starke Nachfrage nach Pflanzenschutzmitteln stimmt Bayer optimistisch. Die Agrarchemietochter Crop Science kündigte deshalb am Donnerstag an, ihre Investitionen um eine Milliarde Euro aufzustocken. Zwischen 2013 und 2016 sollen nun insgesamt rund 2,4 Milliarden Euro unter anderem in den Bau einer neuen Anlage in den USA fließen. Der Spartenumsatz soll in diesem Jahr Richtung neun Milliarden Euro steigen. rtr

Springer will Scout-Gruppe nicht

Berlin - Der Medienkonzern Axel Springer bläst die erwogene Übernahme der Online-Marktplätze der Deutschen Telekom ab. „Wir haben aktuell kein Interesse an der Scout-Gruppe“, sagte eine Sprecherin am Donnerstag. Im Dezember hatte die Telekom angekündigt, sie erwäge den Verkauf der Portale Immobilienscout24, Autoscout24 oder Jobscout24. Experten hielten bis zu zwei Milliarden Euro für angemessen. dpa

Bosch-Siemens weitet Rückruf aus

München - Bosch Siemens Hausgeräte ruft weltweit fünf Millionen Geschirrspüler wegen möglicher Brandgefahr zurück. In Deutschland sind rund zwei Millionen zwischen 1999 und 2005 produzierte Geräte der Marken Bosch, Siemens, Neff, Constructa und Junker+Ruh betroffen. Auf die Reparatur müssen Kunden aber laut einem Bericht der „Welt“ noch warten – das Bauteil, das ausgetauscht werden muss, wird noch nachproduziert. rtr/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben