NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Blackberry soll an Konsortium gehen

Ottawa - Ein Investorenkonsortium will den angeschlagenen kanadischen Handyhersteller Blackberry übernehmen. Es sei eine Absichtserklärung mit einer Investorengruppe unter Führung des kanadischen Fonds Fairfax Financial Holdings unterzeichnet worden, in der das Unternehmen mit 4,7 Milliarden Dollar (3,5 Milliarden Euro) bewertet werde, teilte Blackberry am Montag in Ottawa mit. Vor dem Kaufabschluss müssten noch die Bücher geprüft werden, hieß es. AFP

Stromdiscounter werden geprüft

Bonn - Die Bundesnetzagentur prüft eine Beschwerde der Schlichtungsstelle Energie gegen die Billiganbieter Extraenergie und Almado. „Die Schlichtungsstelle hat Kontakt zur Bundesnetzagentur aufgenommen“, sagte ein Sprecher der Regulierungsbehörde am Montag in Bonn. Die Netzagentur werde die in einem Schreiben der Schlichtungsstelle erhobenen Vorwürfe prüfen. Das „Handelsblatt“ hatte am Montag berichtet, die Stelle habe die Regulierungsbehörde zu einer Prüfung der Lage bei den beiden Firmen aufgefordert. Die Bundesnetzagentur solle prüfen, ob „die personelle, technische oder wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Extraenergie GmbH und der Almado AG noch gegeben ist“. AFP

Touristenrekord in Spanien

Madrid - Spanien hat im August die höchste Zahl ausländischer Touristen seit Beginn der Aufzeichnungen verbucht. 8,3 Millionen Urlauber, die meisten aus Großbritannien, Frankreich und Deutschland, verbrachten den Urlaub in dem krisengeschüttelten Land, wie das Tourismusministerium in Madrid am Montag mitteilte. Es war die höchste Zahl ausländischer Touristen in einem Monat seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1995. Sie lag zudem 7,1 Prozent höher als im August vergangenen Jahres. AFP

Microsoft will mit Tablets punkten New York - Mit zwei neuen Versionen seines Surface-Tablets will Microsoft Boden im Markt der mobilen Computer gutmachen. Die Modelle Surface 2 und Surface Pro 2 hätten „erhebliche Updates“ mit höheren Rechner- und Batterieleistungen, hieß es zur Vorstellung der neuen Geräte am Montag. Laut Microsoft-Vize Panos Panay stehen zehnmal mehr Apps bereit. Microsoft hatte das Surface im vergangenen Jahr an den Markt gebracht, um ein Bein im Markt mobiler Geräte auf den Boden zu bekommen. Doch der Versuch ist voerst gescheitert, gegen Apples iPad und Modelle mit dem System Google Android kommt das Surface bislang nicht an. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben