NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Mobilfunk kann Wachstum treiben



Berlin - Neue Technologien bringen die Wirtschaft voran und verbessern die Effizienz. So hat der Mobilfunk in den vergangenen beiden Jahren einen Anteil von 6,3 Prozent am deutschen Wirtschaftswachstum gehabt, wie das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft (IW) errechnet hat. In einer am Donnerstag in Berlin vorgestellten Studie für das Vodafone-Institut des gleichnamigen Telekommunikationskonzerns verglichen die Ökonomen die Wachstumseffekte durch Mobilfunk in zehn Ländern. Besonders hoch ist demnach die Wirkung in Entwicklungs- und Schwellenländern – in Ägypten etwa 20 Prozent, in Indien und Südafrika elf Prozent. Unternehmen könnten dort mit mobilen Technologien fehlende Infrastruktur wie Straßen oder Telefonleitungen wettmachen. sf

Hornbach erholt sich

Frankfurt am Main - Die Baumarktkette Hornbach hat die durch das schlechte Wetter bedingten Einbußen des Frühjahrs im Sommer mehr als ausgeglichen. Hornbach betreibt in Deutschland 92 Bau- und Gartenmärkte und zusätzlich 48 in acht europäischen Ländern. Nach einem Umsatzminus von 2,9 Prozent im ersten Geschäftsquartal (März bis Mai) konnte Hornbach den Trend zwischen Juni und August umdrehen und 6,8 Prozent mehr erlösen als im Vorjahreszeitraum. Im ersten Halbjahr stieg der Umsatz um 1,8 Prozent auf 1,83 Milliarden Euro. Vor Steuern und Zinsen sank allerdings der Überschuss um fast zehn Prozent auf gut 138 Millionen Euro. ro

Salzgitter beginnt mit Sanierung

Hamburg - Der Stahlkonzern Salzgitter kann die Sanierung angehen. Der Aufsichtsrat segnete am Donnerstag die Neustrukturierung des Konzerns ab, bei der mehr als 1500 der gut 23 000 Vollzeitstellen wegfallen sollen. Der Vorstand wird zugleich auf drei Mitglieder halbiert. Mit der Neuordnung der Geschäftsbereiche und der Unterzeichnung des Zukunftsvertrages mit der IG Metall seien alle Voraussetzungen geschaffen, um den Konzern in der Branchenkrise zu stabilisieren, teilte Salzgitter mit. rtr

IAV schafft Arbeitsplätze

Berlin - Der Berliner Entwicklungs- Dienstleister für die Autoindustrie, IAV, hat zum 30. Firmenjubiläum dynamisches Wachstum in Aussicht gestellt. „2020 wird IAV über 7000 Mitarbeiter haben und auch im Ausland noch stärker vertreten sein“, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. IAV beschäftigt 5200 Mitarbeiter rund um den Globus, 900 davon in Berlin. 2012 erzielte das Unternehmen, das zu 50 Prozent Volkswagen gehört, 535 Millionen Euro Umsatz. IAV war 1983 als Ausgründung der TU Berlin gegründet worden. mot

H&M ist profitabel

Stockholm - Die schwedische Modekette Hennes & Mauritz hat mit ihrer Sommerkollektion vor allem in Asien und Europa einen überraschend hohen Gewinn eingefahren. Der Vorsteuergewinn stieg im dritten Quartal um 19 Prozent verglichen zum Vorjahr auf umgerechnet 672 Millionen Euro, wie die zweitgrößte Bekleidungskette weltweit mitteilte. Der Umsatz stieg um elf Prozent. Auch blieb H&M von jedem Euro Umsatz mehr Gewinn: Die Gewinnmarge verbesserte sich im Quartal von Juni bis August auf 58,8 Prozent von 58,2 Prozent im Vorjahreszeitraum. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben