NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Tarifgehälter schlagen Inflation

Wiesbaden - Tarifbeschäftigte können sich auch in diesem Jahr über Abschlüsse oberhalb der Inflationsrate freuen. Nach einer Zwischenauswertung des Statistischen Bundesamtes vom Freitag wurden in vielen Branchen Erhöhungen von drei Prozent und mehr vereinbart. Zudem traten Tarifstufen in Kraft, die bei länger laufenden Abschlüssen bereits im Vorjahr vereinbart worden waren. Auch für 2014 sind bereits weitere Tariferhöhungen vereinbart, etwa in der Metall- und Elektroindustrie oder im öffentlichen Dienst der Länder. 2012 waren die Tariflöhne im Schnitt um 3,0 Prozent und damit stärker als die tatsächlichen Bruttoverdienste (plus 2,5 Prozent) gestiegen.dpa

Preise steigen um 1,4 Prozent

Wiesbaden - Die Inflationsrate ist trotz weiter kräftig steigender Nahrungsmittelpreise erneut gesunken. Die Jahresteuerung in Deutschland ging von 1,5 Prozent im August auf 1,4 Prozent im September zurück, wie das Statistische Bundesamt am Freitag nach vorläufigen Berechnungen in Wiesbaden mitteilte. Die Statistiker begründeten die relativ niedrige Inflationsrate vor allem mit der Entwicklung der Energiepreise: Haushaltsenergie und Kraftstoffe waren 0,2 Prozent billiger als vor einem Jahr. Der Preisanstieg bei den Nahrungsmitteln liegt mit 4,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr weiterhin weit über der Gesamtteuerung. Von August auf September veränderte sich das Preisniveau nicht.dpa

Neuer Chef für Chef

München - Linde präsentiert nach zäher Suche seinen neuen Chef. Der frühere BASF-Manager Wolfgang Büchele löst Wolfgang Reitzle im kommenden Mai ab, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Der 54-jährige Manager arbeitete 20 Jahre für BASF, wechselte dann zu Finanzinvestoren und übernahm erst im vergangenen Jahr die Führung der finnischen Kemira. Mit seinem Wechsel an die Isar geht eine langwierige Nachfolgesuche für den Chef des Industriegasekonzerns zu Ende. Der 64-Jährige Reitzle erreicht 2014 die Altersgrenze und gibt sein Amt ungern auf. Öffentlich klagte er zudem über die Regelung, dass er nicht direkt in den Aufsichtsrat seines Konzern wechseln darf. Reitzle hatte sich einen externen Amtserben gewünscht. Im Rennen waren Kreisen zufolge vorübergehend auch mehrere hochrangige Siemens-Manager.rtr

Ermittlungen gegen Flexstrom

Berlin - Die Berliner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Verantwortliche des insolventen Strom- und Gashändlers Flexstrom. Es bestehe unter anderem der Verdacht auf Insolvenzverschleppung und Betrug, sagte ein Sprecher der Behörde am Freitag, ohne Namen zu nennen. Nach Informationen der „Bild“-Zeitung richten sich die Untersuchungen gegen die ehemaligen Hauptaktionäre Thomas und Robert Mundt. Flexstrom hatte im April Insolvenz angemeldet.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben