NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Butter und Käse werden teurer

Düsseldorf - Verbraucher müssen für Milchprodukte wie Käse oder Butter wohl künftig häufig tiefer in die Tasche greifen. Nach Informationen der „Lebensmittel Zeitung“ erhöhte der Discounter Aldi Süd zum Monatsbeginn den Preis für die 400-Gramm-Packung Schnittkäse um mehr als 15 Prozent auf 2,19 Euro. Auch das 250-Gramm-Paket Deutsche Markenbutter sei bei dem Discounter mit einem Preis von 1,29 Euro so teuer wie nie in den vergangenen Jahren, berichtete der Handelsexperte Matthias Queck vom Brancheninformationsdienst Planet Retail. Der Grund seien wahrscheinlich die gestiegenen Einkaufspreise für Milchprodukte. Aldi spielt im Preiseinstiegssegment eine Vorreiterrolle in Deutschland. Queck geht davon aus, dass die anderen Discounter und Supermärkte in den nächsten Tagen mit der Preiserhöhung nachziehen. dpa

Easyjet macht Rekordgewinn

Luton - Der britische Billigflieger Easyjet hat sein Ende September abgelaufenes Geschäftsjahr nach einem starken Sommergeschäft mit einem Rekordgewinn abgeschlossen. Nach hoher Nachfrage in den Ferienmonaten Juli und August liege das Ergebnis vor Steuern bei 470 bis 480 Millionen britischen Pfund (562 bis 574 Millionen Euro), teilte der Ryanair-Konkurrent am Donnerstag in einem vorläufigen Bericht mit. Zuletzt hatte Easyjet noch einen Gewinn zwischen 450 und 480 Millionen Pfund in Aussicht gestellt. Ein Jahr zuvor hatte die Gesellschaft vor Steuern 317 Millionen Pfund verdient. Am 19. November legen die Briten ihre Bilanz zum abgelaufenen Geschäftsjahr vor. rtr

E-Auto Nummer eins in Norwegen Oslo - Erstmals ist bei den Pkw-Neuzulassungen in Norwegen ein Elektroauto die Nummer eins. Im September wurde der Tesla S, ein Modell des US-Autobauers gleichen Namens, nach Angaben der zuständigen Stelle vom Donnerstag 616 Mal zugelassen. Das entspricht einem Marktanteil von 5,1 Prozent. Der Marktanteil aller Elektrowagen in Norwegen beläuft sich demnach auf 8,6 Prozent gegenüber 5,2 Prozent im Jahr 2012. Unterdessen ließ ein Feuer in einem Tesla-Modell S in den USA die Aktien des Elektrowagenherstellers einbrechen. Bis zum Donnerstagmittag fielen die Titel im Nasdaq um zwölf Prozent, was etwa drei Milliarden Dollar (2,2 Milliarden Euro) an Börsenwert vernichtete. AFP/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben