NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Inflation frisst Lohnerhöhung



Wiesbaden - Die Inflation hat im zweiten Quartal die Einkommenssteigerungen komplett aufgefressen. In nackten Zahlen lagen die Löhne von April bis Juni um 1,5 Prozent über dem Niveau des Vorjahreszeitraums, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. In gleichem Maße stiegen im zweiten Quartal die Verbraucherpreise. Die Reallöhne blieben damit unverändert. Für den vergleichsweise geringen Anstieg der Nominallöhne hätten niedrigere Sonderzahlungen gesorgt, erklärten die Statistiker. Ohne solche Zahlungen legten die Bruttomonatsverdienste demnach um 1,9 Prozent zu. Im Schnitt verdiente ein Arbeitnehmer in Vollzeit im zweiten Quartal laut Statistischem Bundesamt 3447 Euro brutto im Monat. AFP

Norweger kaufen mehr Tesla als Golf

Oslo - Der 416 PS starke Elektro-Sportwagen Tesla S hat in Norwegen das Alltagsauto VW Golf vom Platz eins der Zulassungsliste verdrängt. Dank großzügiger Steuervergünstigungen und einem Wegfall von Mautgebühren lag der Marktanteil der strombetriebenen Limousine im September bei 5,1 Prozent, während das deutsche Erfolgsmodell nur auf 4,6 Prozent kam. Ein Grund für den Tesla-Erfolg in dem skandinavischen Land sind die vergleichsweise hohen Steuern auf Autos mit großen Verbrennungsmotoren. Die Regierung fördert Elektroautos zudem mit kostenlosen Parkplätzen und Aufladestationen. rtr

Bußgeld für Telefonwerbung steigt

Bonn - Unternehmen drohen ab Mittwoch höhere Bußgelder für unerlaubte Telefonwerbung. Sie müssten ab sofort mit Strafzahlungen von bis zu 300 000 Euro rechnen, wenn sie gegen die geltenden Regelungen verstießen, teilte die Bundesnetzagentur als zuständige Regulierungsbehörde mit. Bislang waren die Bußgelder auf 50 000 Euro begrenzt. Verbraucher können sich bei unerlaubten Werbeanrufen direkt an die Bundesnetzagentur wenden, die entsprechende Vergehen untersucht und ahndet. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar