NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Siemens stellt Personalchef frei



München - Der Elektrokonzern Siemens zieht erste Konsequenzen aus der Gehaltsaffäre um seinen Gesamtbetriebsratschef Lothar Adler. Der Deutschland-Personalchef des Konzerns, Walter Huber, sei vorläufig von seinen Aufgaben freigestellt, sagte ein Siemens-Sprecher am Freitag. „Mit dieser Freistellung ist ausdrücklich keine abschließende Bewertung laufender Sachverhaltsklärungen verbunden“, sagte er. Medienberichten zufolge soll Adler nach seiner Wahl vom Vize zum Chef des Gesamtbetriebsrats einen Gehaltszuschlag von rund 100 000 Euro bekommen haben.SIEMENS AG] dpa

/SIEMENS AG]Weniger Insolvenzen

Wiesbaden - Die Zahl der Firmen- und Verbraucherpleiten ist im ersten Halbjahr deutlich zurückgegangen. Bei den Amtsgerichten seien zwischen Januar und Juni insgesamt 70 990 Anträge auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt worden – 7,8 Prozent weniger als im Vorjahr, teilte das Statistische Bundesamt mit. Knapp ein Fünftel (18,7 Prozent) waren Firmenpleiten. Zum Großteil reichten Verbraucher Insolvenzanträge ein. AFP

Strengere Energiestandards am Bau

Berlin - Neubauten in Deutschland müssen künftig schärfere Energiesparstandards erfüllen. Nach dem Bundestag stimmte am Freitag auch der Bundesrat einer Neufassung der Energieeinsparverordnung zu, die Minimalanforderungen für Immobilien festschreibt. Demnach reduziert sich der zulässige Primärenergiebedarf 2014 und 2016 in zwei Stufen um je 12,5 Prozent, die Anforderungen an die Dämmwirkung der Gebäudehülle steigen im Schnitt um zehn Prozent. Für bestehende Immobilien ändert sich nichts. AFP

Frackingklage in Paris gescheitert

Paris - Das US-Energieunternehmen Schuepbach ist mit einer Klage gegen das französische Förderverbot für Schiefergas durch Fracking gescheitert. Der Verfassungsrat sieht nach einer am Freitag veröffentlichten Entscheidung keinerlei Anlass, ein entsprechendes Gesetz aus dem Jahr 2011 zu kippen. Trotzdem drohen dem Staat nun Schadensersatzforderungen in Milliardenhöhe, weil Schuepbach von französischen Behörden zunächst Explorationsgenehmigungen für Frackingprojekte erhalten hatte. Diese wurden erst nach Verabschiedung des neuen Gesetzes im Jahr 2011 widerrufen. AFP

Chinas Wirtschaft wächst stärker

Peking - Chinas Wirtschaft wird nach Einschätzung der Zentralbank 2013 stärker wachsen als von der Regierung erwartet. „Ich denke, dass wir in diesem Jahr sicherlich über der Wachstumsrate von 7,5 Prozent liegen werden“, zitierte die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua den stellvertretenden Notenbankchef Yi Gang am Rande der Jahrestagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) in Washington. 7,6 Prozent oder ein Plus in ähnlicher Größenordnung seien möglich. rtr

SIEMENS AG]

0 Kommentare

Neuester Kommentar