NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Telekom für nationale E-Mails



Bonn - Mit einem nationalen E-Mail-Netz will die Telekom Spionen und Hackern aus dem Ausland das Leben schwerer machen. Das Bonner Unternehmen schlägt vor, den E-Mail-Verkehr zwischen Teilnehmern in Deutschland nicht mehr über internationale Knotenpunkte zu lenken. „Beim Transport zwischen Sendern und Empfängern in Deutschland wollen wir garantieren, dass kein Byte Deutschland verlässt und auch nicht vorübergehend die Grenze überschreitet“, sagte Datenschutzvorstand Thomas Kremer der „Wirtschaftswoche“. Dann könnten die in Verruf geratenen Knotenpunkte zum Beispiel in Großbritannien umgangen werden. dpa

Flexstrom-Gründer sollen zahlen

Berlin - Nach der Pleite des Stromanbieters Flexstrom fordert der Insolvenzverwalter Millionen von den Gründern Robert und Thomas Mundt. Die Brüder sollen kurz vor der Insolvenz gemeinsam mit zwei weiteren Eigentümern sechs Millionen Euro eingestrichen haben, nachdem sie die verlustreiche eigene Firma Optimal Grün GmbH an die Flexstrom AG verkauft hatten, wie aus einem Bericht des Insolvenzverwalters Christoph Schulte-Kaubrügger hervorgeht. Flexstrom hatte im April wegen Zahlungsunfähigkeit Insolvenz angemeldet. dpa

Google soll Milliarden Dollar bunkern

Berlin - Der Internekonzern Google hat angeblich riesige Gewinne in das Steuerparadies Bermudas verschoben. Insgesamt seien 8,8 Milliarden Euro Lizenzzahlungen auf die Bermudas geflossen, berichtete die „Financial Times“. Daher zahle Google im Ausland nur etwa fünf Prozent Steuern. Die Zeitung berief sich auf Unterlagen einer Google-Tochterfirma in den Niederlanden. Google betonte, man halte sich an Gesetze in allen Ländern, in denen man tätig sei. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar