NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Irland will Schutzschirm verlassen



Dublin - Irland will Mitte Dezember als erstes Land den Euro-Rettungsschirm verlassen und dabei auch ohne einen vorsorglichen Kredit auskommen. Ministerpräsident Enda Kenny sagte auf einem Parteitag seiner Fine Gael, die „wirtschaftliche Katastrophe“ werde am 15. Dezember beendet sein. Zuvor hatte Finanzminister Michael Noonan angekündigt, das irische Haushaltsdefizit werde im kommenden Jahr auf 4,8 Prozent der Wirtschaftsleistung sinken. Irland war im November 2010 mit Hilfen von 85 Milliarden Euro vor der Pleite bewahrt worden. rtr

Chinesen sollen Peugeot retten

Paris - Der angeschlagene Autobauer PSA Peugeot Citroën bereitet nach Informationen aus mit den Verhandlungen vertrauten Kreisen eine Kapitalerhöhung im Volumen von drei Milliarden Euro vor. Der französische Staat und das chinesische Unternehmen Dongfeng Motor sollten jeweils 1,5 Milliarden Euro investieren und damit zwischen 20 und 30 Prozent an dem Unternehmen übernehmen. Damit verlöre die Eignerfamilie die Kontrolle über das Unternehmen. Zweitgrößter Aktionär nach der Peugeot-Familie ist bislang General Motors. rtr

Mattel-Zulieferer beuten in China aus

Peking/New York - Bei chinesischen Zulieferern des „Barbie“-Herstellers Mattel sollen Arbeiter ausgebeutet werden. Den Angestellten würden „Löhne und Leistungen gekürzt“, schreibt der „Spiegel“ unter Berufung auf die US-Nichtregierungsorganisation China Labor Watch. Angestellte müssten statt der gesetzlichen neun Stunden pro Tag bis zu 13 Stunden arbeiten. Mattel war zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben