NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Wenig Lebensmittel im Netz gekauft

Düsseldorf - Verbraucher kaufen einer Umfrage zufolge kaum regelmäßig Lebensmittel über das Internet. Nur fünf Prozent seien wiederkehrende Kunden und bestellten bis zu acht Mal im Jahr bei Online-Supermärkten im Netz, hieß es in einer am Montag in Düsseldorf veröffentlichten Untersuchung der Unternehmensberatung A.T. Kearney. 73 Prozent der Deutschen hingegen hätten noch nie ihre Kühlschränke oder Speisekammern mit Internet-Einkäufen befüllt. Ein Zehntel habe dies bereits ein Mal getan. AFP

Murdoch kauft Bundesliga-Rechte

München - Die Fußball-Bundesliga bringt ihre Spiele nach dem milliardenschweren Deal mit dem Pay-TV-Sender Sky Deutschland nun auch weltweit im Fernsehreich des Medienzaren Rupert Murdoch unter. Murdochs TV-Konzern 21st Century Fox kauft die Übertragungsrechte für rund 80 Länder in Amerika, Europa und Asien, wie die Partner am Montag mitteilten. Die Vereinbarung des Sky-Mutterkonzerns mit der Deutschen Fußball-Liga beginnt mit der Saison 2015/16 und läuft in wesentlichen Teilen fünf Jahre. Die DFL könne nun insgesamt mit einer Verdopplung ihrer ausländischen Rechteerlöse auf rund 140 Millionen Euro rechnen, sagte eine mit den Verhandlungen vertraute Person.rtr

HSH Nordbank verramschte Sparte

Hamburg - Die angeschlagene HSH Nordbank soll die verbliebenen Teile ihrer eigenen Immobiliensparte für den symbolischen Preis von einem Euro verkauft haben. Das berichtete der NDR in Hamburg. Die HSH hatte die Abteilung bereits im August an den früheren Geschäftsführer im Rahmen eines sogenannten Management-Buy-Outs verkauft. Die Opposition in Hamburg und in Kiel forderte Aufklärung. Nach damaligen Angaben von Fachzeitschriften verwaltete die HSH-Immobiliensparte HSH Real Estate zuletzt noch mehr als 20 geschlossene Immobilienfonds im Wert von zwei Milliarden Euro sowie Immobilien für etwa 320 Millionen Euro. AFP

Akademiker selten arbeitslos

Nürnberg - Die Arbeitslosigkeit unter Akademikern in Deutschland ist laut einer Studie weiter besonders niedrig. Im vergangenen Jahr habe die Arbeitslosigkeit unter Arbeitnehmern mit Hochschulabschluss bei 2,5 Prozent gelegen und damit gegenüber dem Vorjahr nur minimal um 0,1 Prozentpunkte zugelegt, hieß es in einer am Montag veröffentlichten Untersuchung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit. Am höchsten sei die Arbeitslosigkeit unter Menschen ohne Berufsabschluss, hieß es. Von diesen sei im Durchschnitt 2012 ein Fünftel arbeitslos gewesen. Bei Arbeitnehmern mit Fachabschluss, Meister- oder Technikerausbildung seien fünf Prozent ohne Arbeit gewesen. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar