NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Bahn konzentriert sich auf Berlin



Berlin - Die Deutsche Bahn will ihre Buchhaltung weltweit an vier Standorten bündeln und für Deutschland auf Berlin konzentrieren. Drei weitere Zentren in Rumänien, Mexiko und auf den Philippinen sollen die Abrechnung der internationalen Geschäftsfelder abdecken, wie aus Konzernunterlagen des Staatsunternehmens hervorgeht, die Reuters am Mittwoch vorlagen. In Berlin sollen demzufolge gut 600 Mitarbeiter das Abrechnungswesen zentral für Deutschland organisieren. Ein entsprechender Vorstandsbeschluss soll bis April gefasst werden, wie aus den Unterlagen hervorgeht. rtr

Daimler-Betriebsräte vor Gericht

Stuttgart - Daimler-Betriebsräte haben sich am Mittwoch vor dem Stuttgarter Arbeitsgericht über die Bezahlung ihrer Kollegen beschwert. Mehrere Arbeitnehmervertreter kritisierten, der Autobauer zahle einigen zu viel. Das Unternehmen halte sich nicht an die gesetzlichen Vorgaben, sagte Klägeranwalt Ulrich Fischer. So richte sich die Vergütung nach den Funktionen des Betriebsratsmitglieds innerhalb des Gremiums. Er fürchtet, dass Daimler dadurch Einfluss auf die Arbeit des Betriebsrats nehmen könnte. (Az.: 29 Bv 26/13) Daimler-Anwalt Ulrich Baeck wies die Vorwürfe scharf zurück. dpa

DAIMLER AG]Apple schraubt Bestellungen zurück Taipeh - Die Nachfrage nach dem neuen bunten iPhone 5C von Apple ist womöglich geringer als erwartet: Der US-Elektronikkonzern habe seinen Zulieferern Foxconn und Pegatron in Taiwan in diesem Monat mitgeteilt, dass die Aufträge für das 5C im vierten Quartal kleiner ausfallen als geplant, berichtete am Mittwoch die Nachrichtenagentur Dow Jones unter Berufung auf informierte Kreise. Bei Foxconn habe der US-Konzern eine Kürzung um ein Drittel angekündigt. DAIMLER AG]Bei Pegatron soll Apple 20 Prozent storniert haben. /DAIMLER AG]Foxconn und Pegatron wollten den Bericht nicht kommentieren. AFP

EU hilft First-Solar-Mitarbeitern

Frankfurt (Oder) - Die entlassenen Mitarbeiter von First Solar in Frankfurt (Oder) sollen mit insgesamt 4,6 Millionen Euro unterstützt werden. Das Geld zahlen je zur Hälfte der Europäische Globalisierungsfonds und die Bundesregierung, wie die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland am Mittwoch mitteilte. Von den gut 1200 Entlassenen werden den Angaben zufolge voraussichtlich 875 Hilfe bei der Arbeitssuche, Qualifizierung, Existenzgründungsberatung und Transferkurzarbeitergeld erhalten. Der Vorschlag müsse noch vom Europäischen Parlament und vom Ministerrat genehmigt werden.FIRST SOLAR] dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben