NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Amazon geht nach Tschechien



Prag - Der Internet-Versandhändler Amazon wird in Tschechien zwei neue Logistikzentren eröffnen. Das US-Unternehmen reagiert damit „auf die steigende Nachfrage in ganz Europa“, wie Amazon mitteilte. Die Entscheidung für Tschechien sei gefallen, da das Land „im Herzen Europas, nicht weit von anderen Schlüsselmärkten“ gelegen sei. Entstehen sollen an den Standorten nahe Prag 4000 feste Arbeitsplätze, weitere 6000 Beschäftigte sollen rund um Weihnachten zeitweise angestellt werden. Erst vor wenigen Wochen hatte Amazon angekündigt, in Polen drei neue Verteilzentren einzurichten. Amazon hatte in dem Zusammenhang dementiert, dafür andere Standorte etwa in Deutschland schließen zu wollen. Die Gewerkschaft Verdi kämpft seit Monaten auch mit Streiks für einen Tarifvertrag bei Amazon. AFP

Mehr Gehalt für Geschäftsführer

Gummersbach - Die deutschen Unternehmen erhöhen die Grundgehälter ihrer Geschäftsführer im Vergleich zum Vorjahr um 3,2 Prozent. Die Steigerungsrate fiel bei den Vorsitzenden mit 4,0 Prozent am höchsten aus; bei Allein-Geschäftsführern und den Mitgliedern der Geschäftsführung war sie mit 3,1 Prozent etwas geringer. Derzeit erhalten Geschäftsführer eine Jahresvergütung von im Schnitt 372 000 Euro. Das ergab eine Studie der Beratungsfirma Kienbaum. Dazu hat das Unternehmen Daten von 1358 Managern untersucht. Je größer das Unternehmen, desto höher war der Verdienst. Tsp

Chemiearbeiter fordern 5,5 Prozent

Hannover - Die rund 550 000 Tarifbeschäftigten der deutschen Chemieindustrie sollten nach Ansicht der zuständigen Gewerkschaft IG BCE 5,5 Prozent mehr Entgelt erhalten. Der Hauptvorstand der Arbeitnehmervertretung sprach am Dienstag eine Empfehlung für die kommende Tarifrunde aus. Sie soll nach Angaben eines Sprechers nun in den Betrieben erörtert werden. Die Laufzeit des neuen Tarifvertrages für die bundesweit rund 550 000 Tarifbeschäftigten soll demnach zwölf Monate betragen. dpa

Bill Gates steigt bei Baufirma ein

Madrid - Bill Gates ist als Aktionär beim spanischen Baukonzern FCC eingestiegen. Wie das Unternehmen in Madrid mitteilte, erwarb der Mitbegründer von Microsoft für 113,5 Millionen Euro einen Kapitalanteil von sechs Prozent. Damit ist Gates der zweitgrößte Aktionär des Unternehmens, hinter der spanischen Multimillionärin Esther Koplowitz mit 53,9 Prozent. Gates habe nicht die Absicht, sich am Management des Konzerns zu beteiligen, hieß es. dpa

Justiz ermittelt gegen UBS

Zürich/Frankfurt am Main - Deutsche Staatsanwälte nehmen Mitarbeiter der Schweizer Großbank UBS ins Visier. Es gebe ein Ermittlungsverfahren gegen vier Mitarbeiter der Bank wegen des Verdachts auf Beihilfe zu Steuerhinterziehung, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Ermittelt werde auch gegen rund ein Dutzend Kunden. Die Justiz hat bereits Büros in Frankfurt und Privatwohnungen von Kunden und Mitarbeitern durchsucht. Bereits im Juli waren Büros von deutschen UBS-Tochterfirmen im Zusammenhang mit Steuerhinterziehung das Ziel von Razzien gewesen. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben