NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

500 neue Ladepunkte für E-Autos



Berlin - Die Zahl der Ladestationen für Elektroautos wächst in Deutschland allmählich. Mitte des Jahres standen knapp 4400 öffentlich zugängliche Ladepunkte zur Verfügung, wie der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) am Montag mitteilte. Seit Dezember seien damit mehr als 500 Ladesäulen hinzugekommen. Inzwischen seien 652 Städte und Gemeinden mit mindestens einer Ladestation ausgestattet. Zuletzt waren gut 10 000 Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb auf deutschen Straßen unterwegs. Der amerikanische Elektroautobauer Tesla will bis Ende 2014 etwa 50 Schnellladestationen einrichten, hatte Unternehmenschef Elon Musk am Wochenende angekündigt. dpa

Apple profitiert von neuen iPhones

Cupertino - Die neuen iPhone-Modelle haben das Geschäft von Apple wieder angekurbelt. Im vierten Geschäftsquartal von Juli bis September stieg der Umsatz des kalifornischen Konzerns um vier Prozent auf 37,5 Milliarden Dollar (27,2 Mrd Euro). Der Gewinn fiel allerdings auch wegen höherer Entwicklungs- und Marketingkosten zum dritten Mal in Folge. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum büßte Apple hier neun Prozent auf unterm Strich 7,5 Milliarden Dollar ein, wie das Unternehmen am Montag am Sitz in Cupertino mitteilte. Apple hatte die neuen Modelle im September vorgestellt. dpa

Japanische Bank bestraft Manager

Tokio - Die japanische Großbank Mizuho zieht Konsequenzen aus einem Skandal um Kredite an Verbrechersyndikate. Der Präsident der Finanzgruppe, Yasuhiko Sato, kündigte am Montag vor Journalisten an, sein Gehalt werde für sechs Monate gestrichen. Andere Manager würden entlassen oder müssten ebenfalls Gehaltskürzungen hinnehmen. Insgesamt würden 54 derzeitige oder frühere Führungskräfte wegen der Affäre bestraft. Im September war nach einer Inspektion der Finanzaufsicht bekannt geworden, dass Mizuho in 230 Transaktionen der organisierten Kriminalität verwickelt war. dpa

Tuifly fliegt sauber

Hannover - Unter den 180 größten Fluggesellschaften der Welt hat die Charter-Airline Tuifly nach einem Klimaranking die zweitbeste Bilanz bei den CO2-Emissionen pro Passagier und Kilometer. Nur die tunesische Regionalfluggesellschaft Tunisair Express war nach einem am Montag vorgestellten Index der Klimaschutzorganisation Atmosfair in der Gesamtwertung besser. Im Schnitt haben die 180 untersuchten Airlines ihre CO2-Emissionen pro Passagier und Kilometer 2012 zwar um rund ein Prozent gesenkt. Doch sind die Emissionen insgesamt wegen gestiegener Passagierzahlen so stark gestiegen wie in keiner anderen Industrie. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar