NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

T-Mobile wächst in den USA rasant



New York - Die Telekom-Tochter T-Mobile US hat mit ihrem Strategieschwenk einen Kundenansturm ausgelöst. Der viertgrößte US-Mobilfunkanbieter gewann im dritten Quartal unterm Strich 648 000 neue Abonnenten hinzu, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Das waren über 200 000 mehr, als von Analysten prognostiziert. Damit erntet T-Mobile US erste Früchte einer kostspieligen Neuausrichtung auf dem hart umkämpften US-Markt. Die Wende kam durch den Ausbau des Handynetzes und die Einführung des iPhones, das der Telekom-Ableger nach großer Verspätung erst seit April anbietet. rtr

Sky verbessert sich weiter

München - Der Bezahlsender Sky Deutschland hat auf dem Weg aus den roten Zahlen einen weiteren großen Schritt gemacht. Auch im dritten Quartal legte der Konzern bei den Abo-Zahlen weiter zu. Der Umsatz kletterte zwischen Juli und September um fast 20 Prozent auf knapp 393 Millionen Euro, wie das zum Medienimperium von Rupert Murdoch gehörende Unternehmen mitteilte. Vor Zinsen und Steuern schrieb der Sender schwarze Zahlen und verbuchte ein Plus von gut sechs Millionen Euro. Unter dem Strich steht weiter ein Verlust von 14,2 Millionen Euro, der aber erneut geringer ausfiel als im Vorjahr. dpa

„Dreamliner“-Pannen in Indien

Neu Delhi - Schon wieder gibt es Probleme bei Boeings Flaggschiff „Dreamliner“ – diesmal riss eine Windschutzscheibe und ein Bremssystem sendete einen falschen Alarm. Der Flug von London ins indische Delhi am Montag habe wegen blinkender Warnleuchten in der Boeing 787 notlanden müssen, sagte eine Sprecherin der betroffenen Fluggesellschaft Air India am Dienstag. Doch tatsächlich seien die Bremsen des Langstreckenfliegers in Ordnung gewesen. Am Tag zuvor war ein Riss in einer Windschutzscheibe eines „Dreamliners“ der gleichen Fluglinie entdeckt worden.AIR INDIA] dpa

BASF klagt gegen Pestizid-Verbot

Ludwigshafen/Brüssel - Der weltgrößte Chemiekonzern BASF wehrt sich juristisch gegen das teilweise EU-Verbot des Pflanzenschutzmittels Fipronil. Dazu sei eine Klage beim Gericht der Europäischen Union eingereicht worden, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die EU hatte beschlossen, dass das Pestizid vom kommenden Jahr an beispielsweise nicht mehr zur Behandlung von Maissamen eingesetzt werden darf. Damit sollen Bienen besser geschützt werden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar