NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Merkel sagt Handel Investitionen zu



Berlin - Die künftige Bundesregierung will mehr Geld in Infrastruktur stecken. Das bekräftigte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Donnerstag auf dem Handelskongress in Berlin. Sie wisse, dass funktionierende Verkehrswege für den Handel von großer Bedeutung seien. Steuererhöhungen, die die Kaufkraft der Verbraucher beeinträchtigen könnten, werde es hingegen nicht geben. Beim Mindestlohn versicherte die Regierungschefin den Branchenvertretern, dass dieser keine Arbeitsplätze kosten dürfe. sf

Athen rechnet mit Wachstum

Athen - Griechenlands Wirtschaft wird nach einer Prognose der Regierung 2014 um 0,6 Prozent wachsen. Dies teilte der stellvertretende Finanzminister Christos Staikouras in Athen am Donnerstag mit. Positiv seien zudem die Zeichen für dieses Jahr, hieß es. Die griechische Wirtschaft schrumpft im sechsten Jahr in Folge – diesmal um vier Prozent. Zu Beginn des Jahres war noch ein Minus von 4,5 Prozent angenommen worden. Das Land werde zudem Ende des Jahres einen sogenannten primären Überschuss im Haushalt – ohne Zinszahlungen – von 812 Millionen Euro erzielen, teilte Staikouras mit. dpa

Adidas verlängert mit der Fifa

München - Adidas hat sich die Partnerschaft mit dem Weltfußballverband Fifa auch für die kommenden 17 Jahre gesichert. Der nach Nike zweitgrößte Sportartikelhersteller und der Ausrichter der Fußball-Weltmeisterschaft verlängerten ihre jahrzehntelange Zusammenarbeit bis zum Jahr 2030, wie die Partner mitteilten. Damit verschafft sich Adidas als offizieller Partner, Ausrüster und Lizenznehmer einen entscheidenden Vorteil gegenüber dem US-Rivalen. Fifa-Marketingchef Thierry Weil verwies auf die bereits seit 1970 andauernde Kooperation. rtr

Französin kontrolliert Europa-Banken

Frankfurt am Main - Eine Französin wird künftig Chefaufseherin für Europas mächtigste Banken. Wie die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main mitteilte, nominierte der EZB-Rat – das oberste Beschlussgremium – Danièle Nouy als neue Vorsitzende des Aufsichtsrates der einheitlichen europäischen Bankenaufsicht. Die Benennung Nouys war erwartet worden. Die 63-Jährige ist bislang Chefin der französischen Bankenaufsicht ACP. Das Europaparlament muss noch zustimmen. Nouy soll ihren Job spätestens im Januar antreten. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben