NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Rettung für Max Bahr in Sicht



Frankfurt am Main - 58 der verbliebenen 73 Max-Bahr-Baumärkte stehen Insidern zufolge vor der Rettung. Die saarländische Supermarktkette Globus habe sich dem Eigentümer der Baumarkt-Immobilien, der britischen Royal Bank of Scotland (RBS), in letzter Minute auf einen Kauf der Häuser geeinigt, sagte eine mit den Verhandlungen vertraute Person. Das hatten die Gläubiger von Max Bahr und Insolvenzverwalter Jens-Sören Schröder zur Bedingung für einen Verkauf an Globus gemacht. Die Verträge sollten am Mittwoch unterschrieben werden, sagte der Insider. rtr

VW-Konzern investiert in Russland

Wolfsburg/Kaluga - Europas größter Autobauer Volkswagen glaubt fest an einen künftigen Schub für den derzeit spürbar rückläufigen Absatz in Russland. „Russland ist für den Volkswagen-Konzern der strategische Wachstumsmarkt Nummer eins in Europa. Bis Ende 2018 investieren wir weitere 1,2 Milliarden Euro in Russland“, kündigte VW-Chef Martin Winterkorn an, als er Niedersachsens Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) am VW-Werk in Kaluga empfing. Seit 2006 habe der Konzern schon 1,3 Milliarden Euro in die lokale russische Produktion gesteckt. dpa

Immer mehr Fernbus-Linien

Berlin - Die Zahl der Fernbus-Linien steigt weiter. Ende September habe es bundesweit 194 Verbindungen gegeben, sagte Verkehrs-Staatssekretär Michael Odenwald am Dienstag in Berlin. Fernbus-Verbindungen sind flächendeckend erst seit Anfang 2013 erlaubt. Zuletzt hatten der ADAC und die Deutsche Post Ende Oktober mit einem gemeinsamen Angebot begonnen. Der Zuwachs werde bis Mitte oder Ende kommenden Jahres anhalten, prognostizierte Odenwald, ab dann sei nur noch mit wenigen neuen Linien zu rechnen. Die Anbieter, größtenteils Finanzinvestoren und Konzerne, nähmen 300 bis 600 Millionen Euro ein. brö

Einigung im Streit um CO2-Vorgaben Brüssel - Im monatelangen Streit über strengere Abgasnormen für Autos in Europa haben die Verhandlungspartner in Brüssel am Dienstag einen Durchbruch erzielt. Elektroautos sollen MEYER WERFT]dem litauische Botschafter Arunas Vinciunas zufolge, der die Verhandlungen für den EU-Rat leitet/MEYER WERFT], stärker angerechnet werden können und die Abgasnormen für die gesamte Fahrzeugflotte eines Herstellers erst ein Jahr später gelten. Der Kompromiss wird nach Angaben von Vinciunas am Freitag mit den Vertretern der anderen EU-Staaten diskutiert. rtr

Telekom lockert Teilzeitregelung

Bonn - Die Deutsche Telekom will nach eigenen Angaben als eines der ersten deutschen Unternehmen für Teilzeitmitarbeiter ein Rückkehrrecht einführen. Sie sollen das Recht haben, eine bestehende Teilzeittätigkeit vorzeitig zu beenden und zur ursprünglichen Wochenarbeitszeit zurückzukehren, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Diese Garantie soll bereits ab Januar gelten. Auch CDU und SPD ringen in den Koalitionsverhandlungen um Regelungen für ein Rückkehrrecht für Teilzeitbeschäftigte. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar