NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Verfahren gegen Amazon eingestellt



Bonn - Das Bundeskartellamt hat sein Verfahren gegen den Internethändler Amazon eingestellt, nachdem das Unternehmen auf Druck der Behörde auf eine Bestpreis-Klausel für Handelspartner verzichtet hat. Kartellamtschef Andreas Mundt betonte am Dienstag, die rechtlich verbindliche Streichung der sogenannten „Preisparität“ aus den Geschäftsbedingungen sei von auf dem Amazon- Marketplace aktiven Händlern gegenüber dem Bundeskartellamt ausdrücklich bestätigt worden. Der weltgrößte Online-Händler hatte laut Bundeskartellamt von Händlern, die den Amazon-Marketplace nutzten, bis vor kurzem verlangt, bei Amazon jeweils den günstigsten Preis anzubieten. Dies sah das Kartellamt als Einschränkung des Wettbewerbs an. dpa

LBBW-Vize Horn räumt Posten

Stuttgart - Der Vize-Chef von Deutschlands größer Landesbank LBBW, Michael Horn, räumt wegen eines drohenden Strafprozesses seinen Posten. Die Landesbank Baden-Württemberg teilte am Dienstag mit, Horn habe sich zu diesem Schritt entschlossen, um möglichen Schaden von dem Unternehmen abzuwenden. Horn muss sich voraussichtlich von 2014 an mit mehreren ehemaligen Vorständen wegen Bilanzfälschung vor dem Stuttgarter Landgericht verantworten. Die Vorwürfe drehen sich um die Geschäftsabschlüsse der Jahre 2005, 2006 und 2008. dpa

Missstände bei Meyer Werft

Hannover - Die nach dem Tod zweier osteuropäischer Arbeiter der Meyer Werft eingerichtete Untersuchungskommission hat unhaltbare Arbeits- und Wohnbedingungen aufgedeckt. Werksvertragsarbeiter werden oft über zwölf Stunden und auch in Doppelschichten auf der Werft in Papenburg eingesetzt, heißt es in einem am Dienstag vorgelegten Zwischenbericht. Zudem sei die Krankenversorgung mangelhaft. Die Einquartierung erfolge auf engstem Raum, womöglich mit doppelter Bettenbelegung. dpaMEYER WERFT]

Keine Geschenke an Ärzte mehr

Berlin - Die Pharmaindustrie will sich ein Verbot jeglicher Geschenke an Ärzte auferlegen. „Da machen wir einen klaren Schnitt“, sagte der Geschäftsführer der Freiwilligen Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie, Holger Diener, am Dienstag. Zudem sollen Geldflüsse veröffentlicht werden – etwa Beratungshonorare oder die Finanzierung von Fortbildungsveranstaltungen. Entsprechende Beschlüsse strebt das Selbstkontrollorgan der Pharmaindustrie an diesem Mittwoch in Berlin an. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar