NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Vorsicht bei Backformen aus Silikon

Aus Silikonbackformen können flüchtige organische Verbindungen ins Backwerk übergehen, wenn sie bei der Herstellung

nicht richtig „ausgasen“ konnten. Wer das vermeiden will, lässt die leeren Formen vor dem ersten Einsatz vier Stunden bei 200 Grad im Ofen stehen. Das rät die Zeitschrift „Öko-Test“, die zwölf Silikonbackformen untersucht hat. Alle Produkte hielten zwar die gesetzlichen Grenzwerte ein, doch bei manchen fanden sich nach dem Backen mehr Spuren der flüchtigen Verbindungen im Gebäck als bei anderen. Verbraucher sollten das Küchenfenster offen lassen, während die Formen im Ofen ausgasen, empfiehlt „Öko-Test“.dpa

Strom sparen beim Kekse backen

Erst kommen die Plätzchen hinein, dann gart die Weihnachtsgans stundenlang darin – der Ofen frisst in der Weihnachtszeit eine Menge Strom. Um Energie zu sparen, sollten Verbraucher sich die Rezepte genau anschauen: Für die meisten Speisen müsse der Ofen nicht extra vorgeheizt werden, erläutert die Verbraucherzentrale Thüringen. Energie lasse sich außerdem sparen, wenn Reste nach dem Essen erst in den Kühlschrank kommen, wenn sie vollständig abgekühlt sind. Sonst wird es im Innenraum des Geräts warm, und es muss stärker kühlen. Statt die Bratenreste am nächsten Tag wieder im Ofen zu erwärmen, sollten Verbraucher die Mikrowelle wählen, raten die Verbraucherschützer. Das geht schnell und spart ebenfalls Energie. dpa

Weitere Tipps zum Energiesparen finden Sie in unserem Ratgeberportal Strom: www.tagesspiegel.de/strom

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben