NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Post darf Briefporto 2014 erhöhen



Bonn - Für die Beförderung von Briefen und Paketen durch die Deutsche Post müssen die Kunden im kommenden Jahr tiefer in die Tasche greifen. Die Bundesnetzagentur genehmigte dem Unternehmen am Montag für 2014 eine Anhebung der Preise für Standardbriefe bis 20 Gramm um zwei Cent auf 60 Cent. Auch Einschreiben und einige Sendungen ins Ausland werden teurer. Darüber hinaus will die Post auch bei vielen Paketen und Päckchen mehr Porto verlangen. Die neuen 60-Cent-Briefmarken sollen bereits ab Donnerstag erhältlich sein. dpa

Ämter greifen bei Ritter Sport ein

Holzminden - In den Schokoladen-Streit um Aromastoffe zwischen der Stiftung Warentest sowie Ritter Sport und Symrise haben sich jetzt die Behörden eingeschaltet. Die Lebensmittelüberwachung des Landkreises Holzminden hat am Montag beim Hersteller Symrise Proben des Aromas Piperonal genommen. Grund sei ein Amtshilfeersuchen des Landkreises Böblingen, sagte eine Sprecherin. Dort hat Ritter Sport seinen Sitz. Symrise begrüßte den Schritt. Ritter Sport und Symrise wehren sich gegen Vorwürfe der Warentester, ein an den Schokohersteller geliefertes Aroma sei chemisch hergestellt. Vor Gericht versicherte Symrise, es sei natürlichen Ursprungs. dpa

RITTER SPORT]Middelhoff zieht nach Frankreich

Düsseldorf - Der frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff hat seinen Umzug nach Frankreich bestätigt, einen Zusammenhang mit Prozessen gegen ihn aber zurückgewiesen. Er habe sich in Bielefeld ab- und in St. Tropez angemeldet, sagte er der „Neuen Westfälischen“. Das habe rein private Gründe: „Meine Frau ist sehr frankophil.“ Das habe nichts mit den Millionenforderungen im Zusammenhang mit der Arcandor-Insolvenz zu tun. „Das ist doch völliger Unsinn“, sagte Middelhoff. Das Zugriffsrecht der Justiz ende nicht an der Grenze Frankreichs. dpa

Daimler verkauft Neuwagen online

Stuttgart - Daimler verkauft Neuwagen künftig auch über einen Online-Shop. Dies sei Teil der neuen Vertriebsstrategie, teilte das Unternehmen mit. Vom 3. Dezember an können Mercedes-Kunden vier vorkonfigurierte Modelle im Internet bestellen. Die Preise für die Autos sind allerdings die gleichen wie beim Händler. Wie lange das Pilotprojekt laufe, sei noch nicht entschieden. Der Verkauf wird zunächst über die Mercedes-Niederlassung in Hamburg abgewickelt, ausgeliefert wird über das Händlernetzwerk bundesweit. dpa

DAIMLER AG]

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben