NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

BILFINGER SE]Facebook forscht in eigenem Labor

Washington - Mithilfe eines eigenen Forschungslabors zum Thema künstliche Intelligenz will Facebook sich die riesigen Datenmengen seines sozialen Netzwerks noch stärker zunutze machen. Dabei arbeite Facebook mit der New York University zusammen, teilte das Unternehmen mit. Zentraler Forschungsbereich sei die Frage, wie Maschinen lernen und wie Computer dazu gebracht werden können, Wissen aus riesigen Datenmengen herauszufiltern, um daraus Schlussfolgerungen zu ziehen. AFP

BILFINGER SE]Kampf gegen Steuerflucht blockiert

Brüssel - Österreich und Luxemburg blockieren weiterhin den umfassenden Austausch von Steuerdaten und haben so den Ärger der restlichen EU auf sich gezogen. Es sei „enttäuschend“ und „unverständlich“, dass die Ausweitung des Kampfes gegen Steuerhinterziehung noch immer nicht beschlossen sei, sagte EU-Steuerkommissar Algirdas Semeta am Dienstag, nachdem beide Staaten eine Einigung der EU-Finanzminister erneut verhinderten. Die EU-Staats- und Regierungschefs wollten bis Jahresende das Bankgeheimnis praktisch abschaffen. AFP

Post investiert in Leipzig

Düsseldorf - Die Deutsche Post will wegen der steigenden Nachfrage nach internationalen Expresssendungen die Kapazität ihres Luftfracht-Drehkreuzes bei Leipzig verdoppeln. Der Konzern wolle dazu rund 150 Millionen Euro in den Standort investieren, kündigte der Europa-Chef der Expresssparte DHL, John Pearson, am Dienstag an. Unter anderem soll eine neue Sortierhalle entstehen. Etwa 400 neue Arbeitsplätze sollen dazu geschaffen werden. Der Konzern beschäftigt bereits rund 3500 Menschen an dem Knotenpunkt Leipzig/Halle. rtr

Chinas Automarkt wächst rasant

Peking - Das Wachstum auf dem chinesischen Automarkt kennt auch zum Jahresende keine Grenzen. Im November wurden dort 1,7 Millionen Pkw und leichte Nutzfahrzeuge verkauft, wie der Branchenverband CAAM mitteilte. Das waren 16 Prozent mehr als vor einem Jahr. Seit Januar legten die Verkaufszahlen um 15 Prozent auf 16,2 Millionen Wagen zu. Für die deutschen Hersteller ist China der wichtigste Markt. dpa

Forschungsausgaben auf Rekordwert Berlin - Deutschland hat das Ziel, drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts in Forschung und Entwicklung zu investieren, knapp erreicht. Die Quote der Forschungsaufwendungen stieg auf 2,98 Prozent der Wirtschaftsleistung, teilte der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft mit. Das Bundeswirtschaftsministerium sieht damit das bereits zum Jahr 2010 angestrebte Lissabon-Ziel erreicht. 2012 gaben deutsche Unternehmer laut Stifterverband den Rekordwert von 53,8 Milliarden Euro für die interne Forschung und Entwicklung aus. Zusätzlich vergaben die Firmen externe Aufträge im Wert von 12,8 Milliarden Euro. AFP

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben