NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Mieten steigenauch 2014

Berlin - Immobilienforscher sagen für 2014 einen weiteren Anstieg der Mieten und Preise für Wohneigentum voraus. In Top-Städten wie Berlin, Hamburg und München dürften die Mietpreise um durchschnittlich fünf Prozent anziehen, sagte Vorstand Andreas Schulten vom Marktforscher „bulwiengesa“ – auf dessen Daten sich etwa die Bundesbank stützt – am Montag der Nachrichtenagentur Reuters. Das entspricht etwa dem Niveau von 2012 und 2013. rtr

Exporteure müssen Preise senken

Berlin - Die weltweit schwache Nachfrage zwingt die deutschen Exporteure zu den stärksten Preissenkungen seit vier Jahren. Die Ausfuhrpreise fielen im November um 1,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, teilte das Statistische Bundesamt am Montag mit. Einen stärkeren Rückgang gab es zuletzt im November des Krisenjahres 2009 mit 1,7 Prozent. Hauptgrund ist die schwächelnde Weltkonjunktur. So fielen die deutschen Exporte von Januar bis Oktober um 0,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. rtr

Kein Weihnachtsgeld für Griechen

Athen - Immer mehr griechische Unternehmer zahlen nach Angaben der Gewerkschaften kein Weihnachtsgeld mehr. In vielen Fällen werden Gewerkschaftsvertretern zufolge Angestellte unter Androhung von Entlassung sogar aufgefordert, eine Bescheinigung zu unterzeichnen, sie hätten Weihnachtsgeld in bar kassiert. „Wir haben diesen Dezember 25 Prozent mehr Fälle dieser Art als im Vorjahr“, sagte der Pressesprecher des größten Gewerkschaftsverbandes (GSEE), Dimitris Karageorgopoulos, am Montag im griechischen Rundfunk. dpa

Gewerkschaft kritisiert Seehofer

Berlin - Michaela Rosenberger, Vorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hat vor einem wirkungslosen „Schein-Mindestlohn“ gewarnt. Sie reagierte damit auf Äußerungen von CSU-Chef Horst Seehofer, der sich am Sonntag für Ausnahmen von der Gehaltsuntergrenze ausgesprochen hatte. Es habe Wochen gedauert, sich auf einen Mindestlohn zu einigen, sagte Rosenberger „Diesen Kompromiss schon nach wenigen Tagen wieder öffentlich infrage zu stellen, ist gefährlich.“ Tsp

Emirates bestellt 50 Airbus

Paris - Die arabische Fluggesellschaft Emirates hat weitere 50 Airbus-Maschinen vom Typ A380 fest bestellt. Emirates-Chef Tim Clark habe die Order bei einem Besuch der Airbus-Zentrale Toulouse unterzeichnet, teilte Airbus am Montag mit. Das Geschäft mit einem Volumen von 23 Milliarden Dollar zum Listenpreis war bereits bei der Flugschau in Dubai im vergangenen Monat vereinbart worden. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar