NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Weniger fürs Tanken bezahlt



Berlin - Die Spritpreise lagen 2013 deutlich unter denen des Vorjahres. Der Liter Super E10 kostete in diesem Jahr im Schnitt 1,553 Euro, wie die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf Zahlen des ADAC berichtete. Das waren 4,5 Cent weniger als im Vorjahr. Bei einer Fahrleistung von durchschnittlich 12 000 Kilometern und einem durchschnittlichen Verbrauch von acht Litern auf 100 Kilometer mache das eine Ersparnis von 43,20 Euro gegenüber 2012 aus. Der Liter Diesel verbilligte sich 2013 um 5,7 Cent auf 1,421 Euro. Bei einer Fahrleistung von durchschnittlich 18 000 Kilometern und einem durchschnittlichen Verbrauch von sieben Litern bedeute das ebenfalls eine Ersparnis von 43,20 Euro gegenüber 2012. Insgesamt hätten die Deutschen damit 2013 rund drei Milliarden Euro beim Tanken gespart. AFP

Hilfsfonds für Bangladesch

Dhaka - Acht Monate nach dem folgenschweren Einsturz eines Fabrikgebäudes in Bangladesch haben vier internationale Einzelhandelsketten mit anderen Beteiligten einen Entschädigungsfonds mit einem Gesamtumfang von 40 Millionen Dollar aufgelegt. Wie die Behörden mitteilten, sagten das britisch-irische Unternehmen Primark, El Corte Ingles aus Spanien, die kanadische Kette Loblaw und die britische Firma Bonmarché zu, in den Fonds einzuzahlen. In welcher Höhe sich die Ketten beteiligen, blieb zunächst unklar. Bei dem Einsturz des Rana Plaza, das fünf Textilwerkstätten beherbergte, waren im April 1135 Menschen ums Leben gekommen. Der Fonds solle den Hinterbliebenen der Todesopfer sowie den Verletzten zugute kommen. AFP

Madrid plant Steuerreform

Madrid - Die spanische Regierung will die Einkommensteuern senken. Besonders stark sollen die Erleichterungen bei Geringverdienern ausfallen, kündigte Finanzminister Cristobal Montoro an. Die Pläne sind Teil einer umfassenden Steuerreform, die für das kommende Jahr anvisiert ist. Eine erneute Erhöhung der Mehrwertsteuer nach der Anhebung um drei Prozentpunkte im vergangenen Jahr sei nicht vorgesehen. Die Einnahmen aus Unternehmensteuern sollen nach oben getrieben werden, indem die Firmen mehr steuerliche Investitionsanreize erhalten. Ziel des Reformvorhabens ist es, die Konjunktur anzukurbeln und dadurch auf längere Sicht höhere Staatseinnahmen zu erzielen. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben