NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Neue Chefs für Berliner Velodrom

Berlin - Sebastian Rüß übernimmt zusammen mit Anette Weller die Geschäftsführung von Velodrom und der Max- Schmeling-Halle. Wie das Management der beiden Veranstaltungsorte mitteilte, hat der 45-jährige Jurist die Nachfolge von Sally Julian Rothholz bereits zum Jahreswechsel angetreten, der sich nach mehr als 14 Jahren im Unternehmen in den Ruhestand verabschiedet hat. Tsp

Cromme bei Siemens unter Druck

München - Wenige Tage vor der Hauptversammlung des Siemens-Konzerns verstärken Investoren einem Medienbericht zufolge den Druck auf Aufsichtsratschef Gerhard Cromme. „Wir fordern nicht Crommes sofortige Ablösung, aber er sollte zügig mit der Nachfolgeplanung beginnen“, sagte Ingo Speich, Fondsmanager von Union Investment, dem „Manager Magazin“. Dass in dem Aufsichtsrat niemand sitze, der die Nachfolge ohne Weiteres antreten könne, sei „zutiefst unbefriedigend“, kritisierte Henning Gebhardt von der Fondsgesellschaft DWS. dpa

Debeka kontrolliert Belegschaft

Frankfurt am Main - Der Krankenversicherer Debeka zieht Konsequenzen aus der Affäre um den Ankauf von Daten angehender Beamter durch ihre Vertriebsmitarbeiter. Deutschlands größte private Krankenversicherung will ihrer Belegschaft künftig genauer auf die Finger schauen, wie sie am Dienstag ankündigte. „Auch die Geschäftsprozesse im Rahmen der Kundengewinnung werden überarbeitet“, teilte das Koblenzer Unternehmen mit. Schon die Kontaktaufnahme zu möglichen Kunden soll künftig schriftlich erfasst werden. Damit sollen die 9000 Außendienstmitarbeiter nachweisen, dass sie alle Datenschutzbestimmungen eingehalten haben. rtr

Biegsames Handy kommt im Februar

Seoul - Der südkoreanische Hersteller von Smartphones, LG Electronics, will sein erstes Handy mit gebogenem Bildschirm ab Februar in Deutschland verkaufen. Das G-Flex sei ab kommendem Monat in rund 20 europäischen Ländern zu haben, teilte der Konzern mit. Mit seiner leichten Krümmung soll das Telefon laut LG „den Gesichtskonturen folgen“. Außerdem ist es nach Angaben des Unternehmens etwas biegsam, so dass es einen gewissen Druck und leichte Erschütterungen besser aushalte, falls es aus niedriger Höhe zu Boden falle. AFP

Ikea muss um 19.30 Uhr schließen

Hamburg - Das Hamburger Verwaltungsgericht hat die Öffnungszeiten des geplanten ersten innerstädtischen Ikea-Möbelhauses in Hamburg vorerst eingeschränkt. Laut einer Eilentscheidung bleibt die Baugenehmigung vorläufig bestehen, vorausgesetzt, das neue Kaufhaus schließt aus Rücksicht auf Anwohner bis zum endgültigen Richterspruch im Hauptsacheverfahren um 19.30 Uhr. Bis zu dieser Entscheidung könnten allerdings Jahre vergehen, sagte ein Gerichtssprecher. Das Ikea-Möbelhaus im Stadtteil Altona soll schon am 30. Juni eröffnet werden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar