NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Coca-Cola ab März wieder bei Lidl



Berlin - Nach einer kurzen Unterbrechung soll Coca-Cola in einigen Wochen wieder beim Discounter Lidl erhältlich sein. Eine Sprecherin des Getränkekonzerns sagte am Mittwoch, ab März werde Coca-Cola Klassik wieder in den Filialen angeboten. Über andere Cola-Sorten und weitere Marken wie Sprite und Fanta machte sie keine Angaben. Anfang vergangener Woche hatte Coca-Cola Berichte bestätigt, wonach die Produkte des Konzerns nicht mehr bei Lidl verkauft würden. Als Grund gab der Getränkehersteller an, beide Seiten hätten sich nicht auf ein gemeinsames Vermarktungskonzept geeinigt. Aldi hatte Coca-Cola Ende 2012 ins Sortiment genommen.AFP

Verbraucher in guter Stimmung

Nürnberg - Die Aussicht auf einen Konjunkturaufschwung hat die Verbraucherstimmung in Deutschland weiter beflügelt: Die Konsumlaune sei im Januar so gut gewesen wie zuletzt vor mehr als sechs Jahren, teilte die Gesellschaft für Konsumforschung am Mittwoch in Nürnberg mit. Getrieben von erneut gestiegenen Einkommenserwartungen saß das Geld bei den Verbrauchern so locker wie schon lange nicht mehr. Die Anschaffungsneigung habe im Januar noch einmal zugelegt und das Sieben-Jahres-Hoch vom Dezember 2013 übertroffen. Das Konsumklima werde daher im Februar auf den Wert von 8,2 Punkten klettern – nach revidiert 7,7 Punkten im Dezember, prognostizierte die GfK. dpa

Metallindustrie: Es geht aufwärts

Berlin - Der größte Industriebereich hierzulande erwartet in diesem Jahr ein Wachstum von drei Prozent. „Damit würden wir, konjunkturell gesprochen, direkt vom Herbst in den Frühling übergehen“, sagte Gesamtmetall-Präsident Rainer Dulger am Mittwoch in Berlin. Nach zweijähriger Stagnation sprechen verschiedene Faktoren für einen Aufschwung: Die Weltwirtschaft werde 2014 um 3,6 Prozent (Vorjahr 2,9 Prozent) wachsen, in der Euro-Zone gehe es um ein Prozent nach oben und die Investitionen hierzulande würden sogar um sechs Prozent zulegen. Die guten Aussichten würden indes getrübt durch steigende Arbeitskosten und neue Regulierungen am Arbeitsmarkt, warnte Dulger die Regierung und die IG Metall. alf

0 Kommentare

Neuester Kommentar